Mageres 2:2-Heimremis gegen Tabellenschlusslicht FC Lendorf (1:1)

Mageres 2:2-Heimremis gegen Tabellenschlusslicht FC Lendorf (1:1)

Nach dem verdienten Auswärtsremis in Deutschlandsberg kam am Samstag, 23. März 2019, mit dem FC Lendorf der Tabellenletzte nach Stadl-Paura. Unsere Mannschaft nahm vor diesem Spiel Platz sechs der Tabelle in der Regionalliga Mitte ein. Als Zielvorgabe galt, einen Heimsieg zu landen, dabei aber den Gegner aus Kärnten keinesfalls zu unterschätzen. In der Hinrunde konnten wir uns über einen knappen 2:1-Auswärtssieg freuen (Tore: Alin Roman 2). Das Match wurde von Spielleiter Michael Steindl um 15.10 Uhr, in der „Licht & Planung Arena“ in Stadl-Paura, angepfiffen. An den Linien assistierten Philipp Duschek und Rene Stachel.

Unser Trainertrio Markus Waldl (Chefrainer), Christoph Brummayer (Co-Trainer) und Simon Winkler (Tormanntrainer) schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Indir Duna (TW), Misel Danicic, Florian Maier (Kapitän), Sorin Ciobanu, Lukas Mayer, Pascal Hofstätter, David Xerach Muro Fernandez, David Poljanec, Daniel Gruber, Alin Roman und Amel Beglerovic. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Simon Winkler (ET), Raphael Hofstätter, Marco Siverio Toro, Heiko Springer und Niklas Köbl.

 Leider müssen wir noch immer auf unsere beiden verletzten Stammtorhüter Valentino Maric und Moritz Lüftner, sowie auf Innenverteidiger Markus Gruber verzichten. Wir wünschen ihnen eine baldige Genesung und freuen uns darauf, sie wieder am Spielfeld zu sehen!

Ligaportal berichtet:

Überraschungscoup geglückt! Lendorf knöpft Stadl-Paura in Unterzahl einen Punkt ab!

Am heutigen Samstagnachmittag empfing der ATSV Stadl-Paura, in der 18. Runde der Regionalliga Mitte, den FC Lebensraum Immobilien Lendorf. Alles andere als ein klarer Heimerfolg für die Waldl-Elf wäre in der derzeitigen Tabellenkonstellation eine faustdicke Überraschung gewesen. Und tatsächlich lief der Nachmittag ganz und gar nicht zu Gunsten des ATSV Stadl-Paura. Am Ende gab man in numerischer Überzahl zwei Führungen schnell aus der Hand und musste sich letztlich mit einem 2:2-Unentschieden gegen den Tabellenletzten begnügen.
 

Poljanec schießt Stadl-Paura in Front, Lendorf hat die passende Antwort

Mit knapp zehnminütiger Verspätung wurde die Partie in Stadl-Paura angepfiffen. Die Hausherren nahmen von Beginn an das Zepter in die Hand und drückten dem Tabellenschlusslicht ihr Spiel auf, doch ein frühes Tor gelang den Waldl-Männern vorerst nicht. Erst nach gut einer Viertelstunde wurde es richtig gefährlich für die Morgenstern-Elf, nach einer Ecke legte Gruber am langen Pfosten per Kopf quer, doch mit vereinten Kräften konnten die Lendorfer in höchster Not klären. Kurz darauf wurde es konkreter: Schiedsrichter Michael Steindl zeigte nach einem Foulspiel im Lendorfer

Strafraum auf den Punkt: David Poljanec ließ sich diese Gelegenheit nicht nehmen und brachte die favorisierten Stadlinger mit seinem siebten Saisontreffer mit 1:0 in Front (19.). Doch anstatt sich nach dem fast schon obligatorischen Rückstand früh aufzugeben, zeigten die Gäste Moral und gaben kurz darauf die passende Antwort durch Martin Morgenstern: Nach einer Kopfballstafette hielt der Mittelfeldspieler im Strafraum einfach mal den Fuß hin – die Kugel schlug zum Lendorfer Ausgleich in der rechten Ecke ein (21.). In der Folge versuchten die Waldl-Männer den alten Abstand wiederherzustellen, doch die Lendorfer Gäste wehrten sich erfolgreich und hielten mit viel Leidenschaft und Kampf das 1:1, gegen spielerisch überlegene Traunviertler. Doch knapp zehn Minuten vor der Pause dezimierten sich die Morgenstern-Männer selbst – Abwehrchef Mario Nagy wurde nach wiederholtem Foulspiel mit der gelb/roten Karte vom Platz geschickt (34.). Bis zur Pause konnten die Heimischen ihre numerische Überlegenheit nicht mehr in einen erneuten Führungstreffer ummünzen, im Gegenteil: Kurz vor der Pause hatten die Gäste durch Kautz die richtige dicke Gelegenheit zum 1:2 auf dem Fuß, doch die Kugel landete nicht im Netz (41.). So ging es mit einem 1:1-Zwischenstand in die Kabinen.

Stadl-Paura verpasst den Dreier – Allmayer sichert Lendorf späten Punkt

Nach der Pause verstärkten die Waldl-Männer ihre Offensivbemühungen, ein Unentschieden gegen ein dezimiertes Tabellenschlusslicht genügte den Ansprüchen der Oberösterreicher selbstverständlich nicht. Doch die Hausherren taten sich schwer gegen das Lendorfer Abwehrbollwerk, die ATSV-Offensive konnte die Gäste-Abwehr nicht so richtig aushebeln. Doch der FC Lendorf stand nicht nur hinten drin – zwei Mal kamen die Morgenstern-Männer aussichtsreich vor den Kasten der Heimischen, versäumten aber wiederum in Unterzahl in Führung zu gehen. Den Stadlingern lief jetzt die Zeit davon und so erhöhten die Waldl-Männer das Risiko. In der Schlussphase waren dann die Hausherren dem Führungstreffer deutlich näher und tatsächlich wurde der ATSV in der Schlussphase mit dem späten 2:1 belohnt: Nach einer Flanke stand Toro goldrichtig und brachte seine Farben erneut in Front (82.). Doch wer jetzt geglaubt hatte, der Favorit hätte nun endlich den Sack zugemacht, wurde kurze Augenblicke später eines Besseren belehrt. Nach einem fürchterlichen Abwehrfehler konnte Marco Andreas Allmayer für tapfer kämpfende und nie aufsteckende Gäste den 2:2-Ausgleich aus einem Konter heraus erzielen (84.). Damit wollten es die Traunviertler natürlich nicht bewenden lassen und so rannten die Oberösterreicher in den Schlussminuten noch einmal an, doch der Ball wollte nicht mehr den Weg in das Tor finden. Schiedsrichter Michael Steindl verweigerte dem ATSV einen zumindest diskussionswürdigen Elfmeter und in der Nachspielzeit legten sich die Lendorfer die Kugel beinahe noch selbst ins Netz, doch die Stange verhinderte dies. So blieb es am Ende beim 2:2-Unentschieden. Für den ATSV zwei verlorene Punkte gegen ein dezimiertes Tabellenschlusslicht aus Lendorf, das jedoch alles in die Waagschale warf und aufgrund der kämpferischen Leistung nicht unverdient einen Punkt mit nach Hause nahm.

Stimmen zum Spiel:

Rudi Knoll (Medienchef ATSV Stadl-Paura):

“Wir sind heute nicht zufrieden, auch mit der Schiedsrichter-Leistung nicht. Keiner weiß, warum er den Elfmeter zum Schluss nicht gab. Lendorf stand hinten drin und hat auf Konter gespielt. Leider haben wir uns heute auch zwei Schnitzer geleistet, das war leider tödlich.“

Bester Spieler: Misel Danicic

Günter Dokter (Team-Manager FC Lendorf):

“Wir haben heute gekämpft wie die Löwen, Hut ab. Wir haben uns heute den Punkt verdient.  Der frühe Ausschluss war ein Problem, damit haben wir nicht gerechnet. In der zweiten Hälfte hat es dann richtig angefangen, Stadl-Paura hat die Überzahl nicht gepackt. Wir hätten sogar die Führung machen müssen, aber das wäre des Guten vielleicht etwas zu viel gewesen.“

Beste Spieler: Allmayer, Morgenstern

Bildbeschreibung: Amel Beglerovic attackiert Florian Sixt! (Foto: Rudi Knoll)

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/e7U5i8u5bDNAbS8y5

Besuche auch unsere Homepage und unser Webalbum unter:

http://www.atsv-stadl-paura.at

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

VORSCHAU:

Nach dem mageren 2:2-Heimremis gegen Tabellenschlusslicht FC Lendorf, machen sich unsere Burschen, am Freitag, 29. März 2019, neuerlich auf den Weg in die Steiermark. Als Gegner wartet mit dem SC Kalsdorf der aktuell Tabellendreizehnte. Unsere Mannschaft nimmt derzeit den siebten Platz der Tabelle in der Regionalliga Mitte ein. In der Hinrunde feierten wir einen knappen 1:0-Heimsieg (Tor: Marco Siverio Toro). Zielvorgabe wird wieder sein, die Heimreise aus der Steiermark nicht punktelos anzutreten. Das Match wird von Spielleiter Jakob Bögner um 19.00 Uhr im Kalsdorfer Sportzentrum angepfiffen. An den Linien assistieren Christof Leitner und BA Johann Emanuel Kulterer.

Unsere Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam freuen sich über jeden einzelnen Fan, der uns bei diesem Auswärtsspiel unterstützt!

Leave a Reply