Souveräner 5:1-Kantersieg gegen den VST Völkermarkt (2:0)

Souveräner 5:1-Kantersieg gegen den VST Völkermarkt (2:0)

Nach dem 0:1-Auswärtssieg im Derby gegen den FC Wels kam bereits am Gründonnerstag, 18. April 2019, mit dem VST Völkermarkt aus Kärnten, der Tabellenvorletzte in die „Licht & Planung Arena“ nach Stadl-Paura. Es wartete also wieder ein Match gegen einen Tabellennachzügler auf unsere Burschen. Wir waren uns bewusst, dass wir gegen diesen Gegner voll konzentriert ans Werk gehen müssen, unser Trainertrio hatte deshalb die Mannschaft wieder gut auf dieses Match vorbereitet. Zielvorgabe war, den heimischen Fans eine gute Vorstellung zu bieten und einen Heimsieg einzufahren. In der Hinrunde feierten wir auswärts einen 1:6-Kantersieg (Tore: David Poljanec 2, Florian Maier, Alin Roman, Kevin Hinterberger und David Xerach Muro Fernandez).

Spielleiter Martin Hartner pfiff diese Partie um 19.00 Uhr in der „Licht & Planung Arena“ an, an den Linien assistieren Harald Insupp und Michael Spörk.

Unsere Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam bedanken sich bei ihren treuen Fans für die stimmkräftige Unterstützung bei diesem Heimspiel!

Unser Trainertrio Markus Waldl (Chefrainer), Christoph Brummayer (Co-Trainer) und Simon Winkler (Tormanntrainer) schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Indir Duna (TW), Misel Danicic, Florian Maier (Kapitän), Sorin Ciobanu, Lukas Mayer, Pascal Hofstätter, Alin Roman, Marco Siverio Toro, Daniel Raischl, David Poljanec und Heiko Springer. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Valentino Maric (ET), Markus Gruber, Daniel Gruber, Amel Beglerovic und Raphael Hofstätter.

Leider müssen wir noch immer auf unseren verletzten Stammtorhüter Moritz Lüftner, sowie auf Niklas Kölbl verzichten. Wir wünschen den beiden eine baldige Genesung und freuen uns darauf, sie wieder am Spielfeld zu sehen! Daniel Raischl stand nach seiner Sperre wieder zur Verfügung.

Ligaportal berichtet:

Stadl-Paura im Vormarsch! Marco „El Toro“ montiert Völkermarkt im Alleingang ab

Am 22. Spieltag der Saison 18/19 kam es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des ATSV Stadl-Paura mit dem VST Völkermarkt. Und dabei gelang es dem Gastgeber an die zuletzt starken Darbietungen anzuknüpfen und drei weitere Zähler auf die Habenseite zu bringen. Ein Spieler drückte dem Spiel dem Stempel auf. Marco Toro brachte mit seinen Saisontoren Nummer 10, 11, 12 und 13 den Gastgeber im Sololauf auf die Siegerstraße. Mit diesem überzeugenden 5:1-Heimerfolg konnten sich die Traunviertler weiter im vorderen Tabellenbereich festsetzen. Völkermarkt konnte man das Bemühen wahrlich nicht absprechen. Aber letztendlich stand man in der Fremde wieder mit leeren Händen da. Aber das letzte Wort in der Liga ist noch nicht gesprochen. Noch sind 8 Partien offen, dann wird abgerechnet bzw. wird man sehen wer es bewerkstelligt, das Ticket für die Spielzeit 19/20 zu lösen.

Marco Toro macht den Unterschied

Die Traunviertler konnten zuletzt sportlich ganz stark aufzeigen. 5 Spiele lang sind die Waldl-Schützlinge bereits unbesiegt. Was auch den hervorragenden 3. Tabellenplatz mit sich brachte. Demnach war Stadl-Paura bei dieser Gründonnerstag-Partie auch der uneingeschränkte Favorit. Denn die abstiegsgefährdeten Völkermarkter weisen in den bisherigen 10 Auswärtsspielen erst einen Sieg auf. Demnach steht der Aufsteiger auch mit dem Rücken zur Wand, will man nicht gleich wieder runterrasseln in den Landesverband. Die Oberösterreicher waren vom Start weg darum bemüht, der Vormachtstellung gerecht zu werden. Das Vorhaben der Kärntner war es, aus einer gesicherten Offensive heraus, zum Erfolg zu kommen. Hrvoje Jakovljevic war es, der in Anfangsphase den heimischen Keeper Indir Duna erstmalig auf den Prüfstand stellte. In weiterer Folge konnten die Orga-Mannen Stadl-Paura durchaus das Wasser reichen. Trotzdem war es erneut der Spanier Marco Toro, der Stadl Paura in der 22. Minute mit 1:0 in Führung brachte. Einmal in Rückstand geraten, ging die Ordnung im Spiel des Aufsteigers weitgehendst verloren. Nach einer gespielten halben Stunde legte Marco Toro nach – neuer Spielstand: 2:0. Mit diesem Zweitorevorsprung ging es auch in die Halbzeitpause.

Völkermarkt steht auf verlorenen Posten

Angesichts der 2:0-Führung war den Völkermarktern nur mehr eine kleine Chance einzuräumen, doch noch etwas Gewinnbringendes gutzuschreiben. Bislang war es den Kärntnern noch nicht gelungen, nach so einem Rückstand noch zurück in das Spiel zu finden. Zudem hatten die Traunviertler die Begegnung nach dem Toro-Doppelschlag, einmal traf der Striker aus spitzem Winkel, das andere Mal versenkte er einen zur Mitte gespielten Pass, vollends unter Kontrolle bekommen. Außerdem zählten die Gäste mit den bisherig 20 markierten Treffern nicht wirklich zu den Torfabriken in der Liga. Aber das alles ließ die Kärntner vorerst völlig kalt. 56. Minute: Nach einem rasch vorgetragenen Konterangriff stand Hrvoje Jakovljevic dort, wo ein Tormacher zum Stehen hat – 2:1. Aber die Freude der Gäste war nur von kurzer Dauer. In der 63. Minute antizipierte Marco Toro am schnellsten. Mit einem Abstauber erzielte er sein 3. Tor, zugleich auch das 3:1. Was gleichbedeutend damit war, dass die Gegenwehr der Völkermarkter nun mehr und mehr schwand. Daraufhin netzte Marco Toro gegen 10 Gästespieler, Lukas Ladinig sah in der 72. Minute den gelb/roten Karton, in der 83. Minute noch ein viertes Mal zum 4:1 ein. Den Schlusspunkt setzte David Poljanec in der 91. Minute – Spielendstand: 5:1.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Knoll, Pressereferent Stadl-Paura:

„Wir haben das Spiel von der ersten Minute an dominiert. Demnach gibt es auch überhaupt nichts zum Rütteln am deutlichen Heimsieg, der auch in dieser Höhe gerechtfertigt ist. Die starken Darbietungen kommen auch in der Tabelle entsprechend zum Ausdruck. Unser Vorhaben ist es, uns dort zu behaupten, wo wir derzeit zu finden sind.“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/GMcBqN1umGiGzYDs6

 (Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Bildbeschreibung: Nach dem 5:1-Kantersieg bedankte sich die Mannschaft bei ihren Fans für die großartige Unterstützung! (Foto: Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

VORSCHAU:

Nach dem hochverdienten 5:1-Kantersieg und dem Sprung auf den zweiten Tabellenplatz in der Regionalliga Mitte, wartet auf unsere Burschen das Match gegen den SC Weiz aus der Steiermark. Unser kommender Gegner nimmt vor seinem heutigen Match gegen WSC Hertha Wels den sechsten Rang in der Tabelle ein. In der Hinrunde feierten wir in der „Licht & Planung Arena“ einen ungefährdeten 5:2-Heimsieg (Tore: Alin Roman 3 und David Poljanec 2). Unser Trainertrio wird unsere Mannschaft wieder gut auf dieses Auswärtsmatch vorbereiten, Zielvorgabe wird wieder sein, die Steiermark nicht punktelos zu verlassen.

Spielleiter Thomas Christian Schmautz wird diese Partie um 19.00 Uhr im Weizer Stadion anpfeifen, an den Linien assistieren Mirza Okanovic und Alfons Franz Tschematschar.

Unsere Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam freuen sich über jeden einzelnen Fan, der uns in die Steiermark begleitet und unterstützt!

Leave a Reply