Fulminanter 2:3-Auswärtssieg gegen den SC Weiz (2:0)

Fulminanter 2:3-Auswärtssieg gegen den SC Weiz (2:0)

Nach dem hochverdienten 5:1-Kantersieg, wartete auf unsere Burschen das Match gegen den SC Weiz aus der Steiermark. Unser kommender Gegner nimmt derzeit den fünften Rang in der Tabelle ein, unsere Mannschaft befindet sich auf Tabellenrang drei in der Regionalliga Mitte. In der Hinrunde feierten wir in der „Licht & Planung Arena“ einen ungefährdeten 5:2-Heimsieg (Tore: Alin Roman 3 und David Poljanec 2). Zielvorgabe für dieses Auswärtsmatch war, die Steiermark nicht punktelos zu verlassen.

Spielleiter Thomas Christian Schmautz pfiff diese Partie um 19.00 Uhr im Weizer Stadion an, an den Linien assistieren Mirza Okanovic und Alfons Franz Tschematschar.

Unsere Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam bedanken sich bei ihren treuen Fans für die stimmkräftige Unterstützung bei diesem Auswärtsspiel!

Unser wieder im Amt befindliches Trainertrio Markus Waldl (Cheftrainer), Christoph Brummayer (Co-Trainer) und Simon Winkler (Tormanntrainer) schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Indir Duna (TW), Misel Danicic (K), Sorin Ciobanu, Markus Gruber, Niklas Kölbl, Pascal und Raphael Hofstätter, Alin Roman, Marco Siverio Toro, Daniel Raischl und David Poljanec. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Valentino Maric (ET), David Xerach Muro Fernandez, Daniel Gruber, Amel Beglerovic und Heiko Springer.

Leider müssen wir noch immer auf unseren verletzten Stammtorhüter Moritz Lüftner verzichten, auch Kapitän Florian Maier musste verletzt pausieren. Wir wünschen den beiden eine baldige Genesung und freuen uns darauf, sie wieder am Spielfeld zu sehen!

Ligaportal berichtet:

Fulminantes Finish: Stadl-Paura stellt in Weiz das Spiel noch auf den Kopf!

Am 23. Spieltag der Saison 18/19 kam es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des SC ELIN Weiz mit dem ATSV Stadl-Paura. Und nach dem ganzen Trainer-Hickhack der letzten Tage, letztlich ist doch wieder Markus Waldl der starke Mann an der Seitenoutlinie, gelang es den Stadlingern einmal mehr sehr viel Moral und Einsatzbereitschaft an den Tag zu legen. Es bleibt die Hoffnung, dass endlich Ruhe in den Verein einkehrt bzw. dass man diese prekäre Situation auch entsprechend meistern kann. Sportlich sind die Oberösterreicher voll obenauf, wie diese erneute starke Performance in Weiz auch bestätigte. Die Oststeirer werden diese empfindliche Niederlage zum wegzustecken wissen. Gilt es doch letztlich das Ticket für den ÖFB-Cup 19/20 zu lösen.

Die Weizer sind das zielorientiertere Team

Beim Duell zwei der stärksten Frühjahrs-Mannschaften war soweit kein wirklicher Favorit vernehmbar. Die Weizer konnten die letzten 4 Spiele allesamt für sich entscheiden. Demnach sind die Oststeirer auch bereits am 5. Tabellenplatz anzutreffen. Aber auch Stadl-Paura schwimmt gegenwärtig auf der sportlichen Erfolgswelle, zuletzt konnte man 6 Spiele lang unbesiegt bleiben. Demnach besteht für die Traunviertler durchaus noch die Möglichkeit, sich den Vizemeistertitel unter den Nagel zu reißen. Vom Start weg kam es zu einer flott geführten Begegnung, bei der beide Mannschaften darum bemüht waren, ohne große Umschweife den Weg zum gegnerischen Tor zu finden. Die Stadlinger schienen die Turbulenzen der letzten Tage gut weggesteckt zu haben. So gelang es, den spielstarken Weizern vorerst erfolgreich die Stirn zu bieten. Demnach hielten sich die Spielanteile in weiterer Folge auch die Waage. In der 27. Minute zappelte das Leder aber erstmalig im Tornetz. Danijel Prskalo, der mit der Präzision eines Schweizer Uhrwerks trifft, markierte mit seinem bereits 18. Saisontor das 1:0. Dominik Weiss legte in der 39. Minute noch einen Treffer drauf. So ging es mit dem 2:0-Spielstand in die Halbzeitpause.

Stadl-Paura besticht durch sehr viel Moral

Gelingt es Stadl-Paura im zweiten Durchgang noch für eine Trendwende zu sorgen. Oder aber gelingt es den Hödl-Schützlingen, den 5. Dreipunkter in Folge unter Dach und Fach zu bringen. Die Weizer gaben auch zu verstehen, dass man darauf aus war, diesen Zweitorevorsprung nicht mehr aus den Händen zu geben. Die Traunviertler waren zwar dabei das Offensivspiel zu forcieren. In Summe betrachtet reichte das zu Beginn der zweiten Hälfte vorerst auch nicht aus, um die Oststeirer in Verlegenheit zu bringen. In der 67. Minute meldeten sich die Gäste aber wieder zurück ins Spiel. Roman Alin gelang es auf 2:1 zu verkürzen. Und nur wenige Augenblicke stand es plötzlich 2:2. Marco Toro konnte dabei einmal mehr seine Visitenkarte im Tor abgeben. Damit aber noch nicht genug. So gelang Marco „El Toro“ in der 83. Minute auch noch das dritte Tor für die Gäste. Demzufolge gilt es den Hut zu ziehen, vor dieser sensationellen Schlussphase der Gäste – Spielendstand: 2:3.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Knoll, Pressereferent Stadl-Paura:

„Knapp eine Stunde lang waren die Weizer ein sehr unangenehmer Gegner, der mit viel Pressing agierte. Aber mit Fortdauer ist es uns hervorragend gelungen, das Zepter zu übernehmen und die Partie noch auf den Kopf zu stellen. Dafür gilt der Mannschaft, die sich von den vielen Turbulenzen nicht aus dem Takt bringen lässt, ein ganz dickes Pauschallob.“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/nwfNDRegEBN9FgmcA

 (Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Bildbeschreibung: David Poljanec war in der zweiten Hälfte gegen den SC Weiz eine wichtige Stütze für seine Mannschaft! (Foto: Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

VORSCHAU:

Nach dem späten, aber letztendlich auf Grund einer fulminanten zweiten Halbzeit unserer Burschen, verdienten 2:3-Auswärtssieg beim starken SC Weiz, wartet am Freitag, 03. Mai 2019, das Derby gegen die UVB Vöcklamarkt. Dabei kommt es zum Aufeinandertreffen des Zweiten gegen den Dritten in der Regionalliga Mitte. Man kann also durchaus von einem Spitzenspiel sprechen. Mit einem Heimsieg würden wir unseren Gegner überholen und auf Platz zwei in der Tabelle springen. Auf Grund der hervorragenden Leistungen in den letzten Spielen, können wir mit breiter Brust in dieses Derby gehen. Wir sind uns zwar der Stärke unseres Gegners bewusst, Zielvorgabe wird dennoch sein, einen Heimdreier einzufahren. Unser wieder an Bord befindliches Trainertrio, Markus Waldl (Cheftrainer), Christoph Brummayer (Co-Trainer) und Simon Winkler (Tormanntrainer) wird unsere Burschen wieder bestens auf dieses Derby vorbereiten. In der Hinrunde unterlagen wir auswärts knapp mit 1:0.

Spielleiter Achim Untergasser wird dieses Derby um 19.00 Uhr in der „Licht & Planung Arena“ in Stadl-Paura anpfeifen. An den Linien assistieren Manuel Undesser und Roman Smolinski.

Unsere Mannschaft sowie das Trainer- und Betreuerteam würden sich über eine zahlreiche und stimmkräftige Unterstützung bei diesem Derby sehr freuen!

 

Leave a Reply