Bittere 5:0-Auswärtsniederlage gegen die WAC Amateure (0:0)

Bittere 5:0-Auswärtsniederlage gegen die WAC Amateure (0:0)

Nach der unnötigen 1:3-Heimniederlage gegen USV Allerheiligen wartete auf unsere Mannschaft, am Samstag, 18. Mai 2019, die Reise nach Kärnten, zu den WAC Amateuren. Nach den turbulenten Tagen in der letzten Zeit war es schwierig eine Prognose abzugeben. Schließlich saßen 13 Spieler, davon zwei von der Spielgemeinschaft, im Bus. Neo-Trainer Milivoj Vujanovic bereitete die Mannschaft auf dieses Auswärtsmatch vor. Unser Gegner nimmt derzeit den achten Tabellenrang ein, unsere Burschen befinden sich, trotz der Niederlagen in den letzten beiden Runden, noch auf Platz zwei der Tabelle in der Regionalliga Mitte. In der Hinrunde verloren wir in der „Licht & Planung Arena“ mit 0:2.

Spielleiter Andreas Kolleger pfiff diese Partie um 17.00 Uhr am Sportplatz in St. Andrä an, an den Linien assistierten Michael Spörk und Dominik Salzger.

Gegen die Jungwölfe fehlten, teils verletzt, gesperrt oder krank folgende Spieler: Kapitän Florian Maier, Niklas Kölbl, Daniel Gruber (fünfte gelbe Karte), Misel Danicic, Alin Roman, Marco Siverio Toro, Simon Winkler (Tormanntrainer) und unsere beiden Tormänner Moritz Lüftner und Valentino Maric.

Folgende elf Spieler standen in der Startformation:

Indir Duna (TW), Sorin Ciobanu, Markus Gruber, Heiko Springer, Pascal Hofstätter (K), Raphael Hofstätter, David Xerach Muro Fernandez, Amel Beglerovic, Daniel Raischl, Lukas Mayer und David Poljanec.

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Silad Ibisi und Umut Güven. 

Ligaportal berichtet:

Die Lichter gehen aus in Stadl-Paura! Beim 0:5 gegen die WAC Amateure müssen 13 Stadlinger auch sportlich büßen!

Am heutigen Samstagnachmittag empfingen die RZ Pellets WAC Amateure in der 27. Runde der Regionalliga Mitte den ATSV KFZ-Bauer Stadl-Paura. Die Stadlinger wollten nach den erneuten Querelen in der letzten Woche nach zwei Pleiten in Folge zumindest sportlich wieder positive Schlagzeilen machen, doch mit nur 13 angereisten Feldspielern hagelte es für die tapfer kämpfende Truppe mit dem 0:5 die dritte Niederlage in Serie. Doch die sportliche Pleite trat letztlich ohnehin in den Hintergrund: Wie der Verein vor der Partie mitteilen ließ, wird der Club aufgrund seiner finanziellen Probleme vermutlich zwangsabsteigen müssen.

WAC Amateure dominieren, doch Stadl-Paura hält mit

Die mit nur 13 Feldspielern angereisten Stadlinger sehen dunkle Wolken aufziehen. Die Anzeichen verdichten sich, dass Stadl-Paura die Liga aufgrund finanzieller Probleme verlassen muss. In der Partie gegen die “Jungwölfe“ zeigten die ATSV-Männer besonders für die jetzige Situation eine kampfstarke Leistung.in der ersten Halbzeit. Die Tatschl-Youngsters zeigten sich zwar spielerisch überlegen, doch die Traunviertler hielten dagegen, spielten mit und wehrten sich gegen die spielstarken Kärntner. Dennoch erarbeiteten sich die “Jungwölfe“ zwei gefährliche Gelegenheiten, doch keine von beiden sollte mit dem Führungstreffer belohnt werden. Mit einem torlosen Remis ging es in die Kabinen.

Zerfall nach der Pause – gleich fünf Stück für Stadl-Paura

Die Lavanttaler kamen besser aus der Kabine und markierten kurz nach Wiederanpfiff die 1:0-Führung: Nach einer schönen Einzelleistung bescherte Tauchhammer seinen Farben das erste Tor (51.). Nach dem Führungstreffer kehrte die spielerische Leichtigkeit in Wolfsberger Füße zurück, die Stadlinger bekamen wiederum schwere Füße. In der 68. Minute erhöhte Schöfl für die “Jungwölfe“ nach einer Flanke auf 2:0 (68.). Doch damit gaben sich die Tatschl-Youngsters nicht zufrieden und auch die Stadlinger Gegenwehr war jetzt nicht mehr vorhanden – wenige Minuten später traf der eingewechselte Gschweidl zum 3:0 und machte damit endgültig alles klar (70.). Zu allem Überfluss war dies für bemitleidenswerte Stadlinger immer noch nicht der Schlusspunkt: Bajram Syla schnürte in den letzten zehn Minuten noch einen Doppelpack und schraubte das Ergebnis dadurch auf 5:0 (79./90.). Kurz darauf war Schluss: In Stadl-Paura gehen die Lichter aus – auch sportlich scheint sich die Mannschaft nun endgültig den Vorkommnissen innerhalb des Vereins zu fügen. Laut den Informationen des Vereins stehen alle Zeichen auf Zwangsabstieg. Die WAC Amateure wiederum springen auf den siebten Platz.

Stimmen zum Spiel:

Harald Tatschl (Trainer WAC Amateure):

“Als Sportler willst du immer siegen. Wir haben heute wirklich verdient gewonnen. In der ersten Hälfte hat Stadl-Paura schon mitgespielt. Nach dem 1:0 war dann die Gegenwehr nicht mehr so da.“

Rudi Knoll (ATSV Stadl-Paura):

“Die erste Halbzeit war in Ordnung und ein Spiel auf Augenhöhe. In der zweiten Halbzeit konnten wir dann nicht mehr mithalten. Wir werden wahrscheinlich den Zwangsabstieg hinnehmen müssen, aber wir haben bis Dienstag noch eine Frist, da wird sich dann noch einiges zeigen.“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/EUv92AFXEjZkc5wQ6

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

Bildbeschreibung: Heiko Springer bei einem seiner dynamischen Vorstöße! (Foto: Rudi Knoll)

VORSCHAU:

Nach der bitteren aber nicht verwunderlichen 5:0-Auswärtsniederlage gegen die WAC Amateure wartet am Freitag, 24. Mai 2019, das Derby gegen WSC Hertha Wels auf unsere Mannschaft. Unser Derbygegner liegt derzeit auf Platz zwölf der Tabelle, unsere Burschen befinden sich auf dem dritten Tabellenrang in der Regionalliga Mitte. Am kommenden Dienstag wird sich entscheiden, ob wir noch eine konkurrenzfähige Mannschaft stellen können. Ein Dankeschön an jene Spieler, die gegen die WAC Amateure aufgelaufen sind und versucht haben, ihr Bestes zu geben. Es wird auch für unsere Burschen immer schwieriger, die wochenlangen Turbulenzen auf Vereinsebene auszublenden. In der Hinrunde erreichten wir ein 2:2-Auswärtsremis (Tore: Marco Siverio Toro und David Poljanec). Neo-Trainer Milivoj Vujanovic wird das Training in den nächsten Tagen leiten.

Spielleiter Patrick Karassek wird diese Partie um 19.00 Uhr in der „Licht & Planung Arena“ in Stadl-Paura anpfeifen, an den Linien assistieren Manfred Erlinger und Ahmed Causevic.

Leave a Reply