Klare 4:0-Auswärtsniederlage gegen die Jungen Wikinger Ried (2:0)

Klare 4:0-Auswärtsniederlage gegen die Jungen Wikinger Ried (2:0)

Nach dem 2:2-Heimremis gegen den Drittplatzierten SC Weiz, wartete auf unsere Mannschaft am Samstag, 07. September 2019, das Auswärtsspiel gegen die Jungen Wikinger aus Ried. Nach der 2:1-Halbzeitführung gegen den SC Weiz konnte sich die Vujanovic-Elf endlich mit dem Erstem Punkt belohnen.  Unser kommender Gegner nimmt nach einem Sieg, zwei Remis und drei Niederlagen den 13. Tabellenrang ein, wir befinden uns nach wie vor auf dem letzten Platz in der Tabelle der Regionalliga Mitte. Bei einem Auswärtssieg könnten wir die „Rote Laterne“ eventuell abgeben. Da unsere Burschen in den bisherigen Partien immer wieder gute Ansätze gezeigt haben, wollten wir keinesfalls punktelos die Heimreise aus Ried antreten. Unser Trainerteam hat die Mannschaft gut auf die Elf von Trainer Herwig Drechsel vorbereitet.

Spielleiter Oliver Fluch pfiff das Match um 16.00 Uhr im Rieder Stadion (Alt) an, an den Linien assistierten Johannes Schachner und DI Johannes Stögerer.

Kurzes Resümee: Nach der guten Leistung gegen den SC Weiz und dem damit verbundenen ersten Punkt, machten sich unsere Burschen heute voll motiviert auf den Weg ins alte Rieder Stadion. Zielvorgabe war, gegen die Elf von Trainer Herwig Drechsel zu punkten und die „Rote Laterne“ abzugeben. Dieses Vorhaben ging leider gründlich schief!

Die Jungen Wikinger waren uns über die gesamte Spielzeit mindestens eine Nummer zu groß! Obwohl neu in der dritten Liga, zeigten sie über neunzig Minuten eine bärenstarke Leistung. Sie waren uns was die Ballsicherheit, Passgenauigkeit, Schnelligkeit, Laufwege und die Raumaufteilung betraf, komplett überlegen.

Bei unserer Mannschaft stimmte heute überhaupt nichts, wir waren in der Abwehr fehleranfällig, im Mittelfeld klaffte eine große Lücke und offensiv waren wir nicht vorhanden. Es hat heute wirklich keine Freude gemacht, unseren Burschen zuzusehen!

Aber auch das Trainerteam ist jetzt gefordert, in dieser Tonart kann es einfach nicht weitergehen!

Ich habe bisher versucht, die Berichte von den Spielen positiv zu gestalten, weil ich einfach an das Potential der Mannschaft geglaubt habe, heute war mir das leider nicht mehr möglich!

Unser Trainerteam ließ folgende elf Spieler beginnen:

Armin Sarcevic (TW), Roberto Stajev, Kenan Iljazovic, Elvin Kanyerere, Xheme Sufaj, David Xerach Muro Fernandez (K), Erol Zümrüt, Daniel Marrero Valeron, Claudio-Anderson Merville, Robert Ambrosie und Enis Kolakovic.

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Stevica Zdravkovic (ET), Tvrtko Kljajic, Miroslav Cirkovic, Hasib Seperovic und Amel Beglerovic.

Unser Trainerteam: Milivoj Vujanovic (Cheftrainer) und Mario Verlende (Co- und Tormanntrainer).

Ligaportal berichtet:

 Stadl-Paura wird auch von den Rieder Wikingern zurechtgewiesen

In der 7. Runde der Regionalliga Mitte trafen die Jungen Wikinger Ried auf den ATSV Stadl-Paura. Und dabei gelang es dem Liganeuling, den zuletzt eingeschlagenen Erfolgsweg, fortzusetzen. Der Sieg des Aufsteigers war in keinster Weise gefährdet. Was auch gleichbedeutend damit ist, dass die jungen Rieder drauf und dran sind, den Anschluss an das vordere Tabellen-Mittelfeld herzustellen. Etwas düster hingegen sieht es weiter für Stadl-Paura aus. Mit nur einem Zähler aus 7 Spielen ziert man nach wie vor das Tabellenende. Der Spielleiter war Oliver Fluch, assistiert wurde er von Johannes Schachner und Johannes Stögerer. 160 Zuseher waren mit von der Partie.

Die Wikinger sind das federführende Team

Den Traunviertlern war es zuletzt beim Heimspiel gegen die Weizer erstmalig gelungen, punktemäßig anzuschreiben. Demnach war die Hoffnung auch gegeben, dass man das beim Aufsteiger wiederholen kann. Wenngleich aber die Drechsel-Schützlinge zuletzt gegen den ATSV Wolfsberg und bei der Hertha Wels stark aufzeigen konnten. Die erste Möglichkeit war aufseiten der Vujanovic-Truppe zu finden. Aber Kenan Iljazovic fand in der 3. Minute in Keeper Lukas Gütlbauer seinen Meister. Augenblicke später kam es zum 1:0: Lukas Schlosser nimmt Maß, sein platzierter Schuss aus 17 Metern sollte passen – 1:0. Was nachfolgend dazu führte, dass der Gastgeber ganz klar die tonangebende Mannschaft war. Zweimal war es Kapitän Daniel Pointner, der die Gelegenheit zum zweiten Rieder Treffer verstreichen ließ. Der dann in der 23. Minute wiederum in der Person von Lukas Schlosser fallen sollte. Einen zur Mitte gespielten Ball versenkte er mit einem Drehschuss aus 14 Metern zum 2:0. Und der Aufsteiger blieb am Drücker. In der 31. Minute verhinderte die Latte, nach einem Schuss von Felix Hebesberger, das dritte Rieder Tor – Halbzeitstand: 2:0.

Die Gäste können nur kurzzeitig aufzeigen

Der Auftritt der Gäste war in der ersten Hälfte doch sehr bescheiden von statten gegangen. Demzufolge war es auch schwer vorstellbar, dass sich die kompakt agierenden Heimischen die Butter noch vom Brot nehmen lassen. Aber die Gäste begannen den zweiten Abschnitt sehr couragiert. Torhüter Gütlbauer musste sich in der 48. Minute gehörig strecken um Schlimmeres zu verhindern. In der 54. Minute kam es zur nächsten Möglichkeit für die Stadlinger. Aber einen zur Mitte gespielten Freistoßball durch den 19-jährigen Albaner Xheme Sufaj, bekamen die Hausherren geklärt. Die Wikinger übten sich vorerst einmal in nobler Zurückhaltung bzw. beschränkte man sich vorerst einmal darauf den Zwei-Tore-Vorsprung zu verwalten. In der 61. Minute folgte aber das 3:0: Nach einem Eckball antizipierte Daniel Pointner und traf aus kurzer Distanz. Damit waren die Würfel gefallen in diesem OÖ-Derby. Danach traf Hebesberger zum zweiten Mal nur Aluminium. Man war auch in der Schlussviertelstunde dem 4. Treffer wesentlich näher als die Gäste ihrem ersten. In der 78. Minute sorgte der 19-jährige Serbe Nemanja Zikic mit seinem Tor für den 4:0-Spielendstand.

Stimme zum Spiel:

Rudolf Knoll, Presseverantwortlicher Stadl-Paura:

„Ich kann den Riedern zu ihrer Darbietung nur gratulieren. Am Heimsieg gibt es überhaupt nichts zu rütteln. So wie wir uns präsentiert haben, hat das nur wenig mit Drittklassigkeit zu tun. Es fehlt an der nötigen Harmonie in der Mannschaft bzw. passt die Aufteilung überhaupt nicht. Zudem sind wir in der Offensive völlig harmlos. Uns bleibt nur die Hoffnung, dass wir im Herbst noch einigermaßen die Kurve kratzen. Denn so wirklich weit weg sind wir nicht von den rettenden Plätzen.“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/hfNkaBGfRZinMrU58

Bildbeschreibung: David Xerach Muro Fernandez wird von drei Gegenspielern verfolgt! (Foto: Rudi Knoll)

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

Vorschau:

Nach der blamablen 4:0-Auswärtsniederlage gegen die Jungen Wikinger Ried kommt am Samstag, 14. September 2019, mit dem FC Gleisdorf 09 der nächste schwierige Gegner aus der Steiermark in die „Licht & Planung Arena“ nach Stadl-Paura. Es wird einer gewaltigen Steigerung bedürfen um gegen die Elf von Trainer Thomas Raffl zählbares mitzunehmen. Unser Gegner nimmt nach drei Siegen, einem Remis und drei Niederlagen den neunten Tabellenrang ein. Unsere Burschen befinden sich weiter auf dem letzten Tabellenplatz in der Regionalliga Mitte. Auf unser Trainerteam wartet in den kommenden Trainingseinheiten viel Arbeit, man wird versuchen, die Mannschaft optimal auf dieses Heimmatch vorzubereiten.

Spielleiter Manfred Krassnitzer wird das Match um 16.00 Uhr in Stadl-Paura anpfeifen, an den Linien assistieren Gerhard Lukas Meschnark und Paul Fischer.

Leave a Reply