0:2-Heimniederlage gegen den SC Kalsdorf (0:0)

Nach der schmerzlichen Auswärtsniederlage gegen Union Gurten, kam am Freitag, 06. August 2021, die Mannschaft des SC Kalsdorf nach Stadl-Paura. Unser Gegner nimmt nach einem Sieg und einer Niederlage den sechsten Tabellenplatz ein, wir befinden uns derzeit auf dem letzten Rang der Tabelle in der Regionalliga Mitte. Wir hatten uns vorgenommen, alles zu versuchen, uns vor unserem heimischen Publikum besser als gegen Gurten zu präsentieren. Vor allem galt es die Derbyniederlage schnell aus den Köpfen zu bekommen! Eine Steigerung gegenüber der Vorwoche war deutlich erkennbar, doch ließen nach sechzig Minuten unsere Kräfte nach!

Das Match wurde von Spielleiter Christof Leitner, um 19.00 Uhr im „Maximilian-Pagl-Stadion“ angepfiffen. An den Linien assistieren Mag. Andreas Oberbucher und Heinz Dorfer.

ATSV Stadl-Paura: Darko Gabric (TW), Dino Dermanovic, Petar Baric, Qualid Bouchalga (68. Stefan Milojevic), Roberto Stajev (K), Dejan Strnisa, Daniel Marrero Valeron (68. Antonio Pellitero Diez), Marco Antonio Herrera Afonso (68. Alberto Ojeda Benitez), Nenad Bursac, Mohammad Hossein Ellahi (46. Samba Kante), Miroslav Perisic

Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Matias Joel Vivaldo Persico (ET), Alberto Ojeda Benitez, Samba Kante, Stefan Milojevic, Antonio Diez Pellitero.

Miro und Nenad attackieren einen Gegenspieler!

In Hälfte eins – ein Match auf Augenhöhe

Unsere Mannschaft zeigte von Beginn an eine deutliche Steigerung gegenüber der vorwöchigen Niederlage gegen Union Gurten. Mit großem Einsatz und aggressivem Pressing wurden die Offensivbemühungen der Gäste immer wieder gestört. Auffallend auch, dass unsere Burschen mit dem hohen Tempo gut mithalten konnten. Wir versuchten auch offensiv in Erscheinung zu treten, konnten jedoch keine zwingenden Chancen kreieren. Es machte sich einfach das Fehlen unserer beiden verletzten Stürmer bemerkbar. Unser Gegner tat sich ebenfalls schwer, konnte auch nur Halbchancen verzeichnen. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Wir kamen auch zu Chancen, die wir jedoch nicht nützen konnten!

Bis zur 60. Minute hielten wir voll dagegen

Auch in der zweiten Hälfte war es vorerst eine ausgeglichene Partie. Die Abwehrreihen beider Mannschaften standen gut, ließen wenig zu. Die Offensivbemühungen endeten meist vor dem gegnerischen Strafraum. Nach ca. 60 Minuten ließen die Kräfte bei unserer Mannschaft sichtbar nach. Dies nützte die Elf von Mag. Jörg Schirgi um das Tempo zu erhöhen. Schließlich erzielte Tilen Ahec, nach einem Eckball von der linken Seite, per Kopf den Treffer zur 0:1-Führung für die Gäste. Nun war unsere Gegenwehr gebrochen, bereits fünf Minuten später fixierte Salko Mujanovic den Endstand von 0:2. Bis zum Spielende gab es auf beiden Seiten noch vereinzelte Chancen, die jedoch nicht genützt wurden.

Bis zur 60. Minute war es ein Match auf Augenhöhe!

Stimme zum Spiel:

Mag. Jörg Schirgi (Trainer SC Kalsdorf):

“Es war das erwartet schwere Spiel in Stadl-Paura und auch Kopfsache. So schlecht wie die letzten Ergebnisse von ihnen waren, sind sie nicht. Die erste Halbzeit war auf Augenhöhe, in der zweiten haben wir dann durch einen Standard das 1:0 gemacht. Danach hätten wir noch höher gewinnen können.“

Alle Bilder vom Match können unter folgendem Link angeschaut werden:

https://photos.app.goo.gl/Y1usgeiASHBcNc1x7

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.atund unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

Vorschau:

Bereits am Dienstag, 10. August 2021 wartet mit dem Aufsteiger aus Kärnten, SK Treibach, ein Auswärtsmatch auf unsere Mannschaft. Wir können einiges Positive aus dem Spiel gegen den SC Kalsdorf mitnehmen und werden alles versuchen, aus Kärnten die Heimreise nicht punktelos anzutreten. Es wird jedoch notwendig sein, die gezeigte Leistung über die vollen neunzig Minuten zu erbringen!

Das Match wird von Spielleiter DI Dominik Grassser, um 19.00 Uhr, im Turnerwald-Stadion in Treibach, angepfiffen. An den Linien assistieren Mag. Patrick Schenke und Alem Kulasin.

Stadl-Paura, am 07. August 2021