3:3-Heimremis gegen den SC Weiz (0:2)

3:3-Heimremis gegen den SC Weiz (0:2)

Nach der Auswärtsniederlage im Kärntner Sportpark, kam bereits am Dienstag, 10. April 2018, die Mannschaft des SC Weiz, in die „Molto Luce Arena“ nach Stadl-Paura. Unser Gegner hat zwei Spiele weniger und nimmt, mit nur einem Punkt Rückstand auf uns, den 14. Tabellenrang, in der Regionalliga Mitte ein. Damit uns die Weizer in der Tabelle nicht überholen können, müssen wir in dieser Partie unbedingt punkten. In der Hinrunde entführten wir mit dem 2:2-Auswärtsremis (Tore: Petter und Jamakovic) einen Punkt aus der Steiermark. Das Match wurde um 18.00 Uhr von Spielleiter Stefan Krassnitzer angepfiffen. An den Linien assistierten Karl Stark und Markus Piuk.

Die folgende Startelf begann in der „Molto Luce Arena“:

Andreas Michl (TW), Pascal und Raphael Hofstätter, Misel Danicic, Alin Roman, Tommy Schmidl, Dominik Stadlbauer (Kapitän), Niklas Kölbl, Shemsi Dzelili, Vedran Turkalj und Jefté Sánchez Betancor. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Moritz Lüftner (ET), Sandi Dizdaric, Adán Ravelo Expósito, Mustafa Botic und Agron Daka.

Ismir Jamakovic und David Xerach Muro Fernandez fehlten verletzt, Innenverteidiger Roland Racsko und Arlind Hamzaj fehlten auf Grund ihrer Sperre.

Ligaportal berichtet:

Feuer frei! Bei Stadl-Paura gegen Weiz kommt es zu sechs Toren

Am 24. Spieltag der Saison 17/18 kam es in der Regionalliga-Mitte zum Aufeinandertreffen des ATSV Stadl-Paura mit dem SC Elin Weiz. Und dabei schenkten einander die beiden Mannschaften wahrlich nichts. Die Begegnung wogte von Beginn weg hin und her. Anfangs hatte es den Anschein die Weizer könnten in Richtung Siegerstraße abbiegen. Aber sehr rasch musste man dann einen Zweitore-Vorsprung aus der Hand geben bzw. gelang es den Heimischen, drei Treffer in Serie zu erzielen bzw. das Spiel soweit auf den Kopf zu stellen. Was die Gäste dann aber nicht wirklich aus der Balance brachte. So gelang es dann auch noch das 3:3 zu erzielen. Ein Ergebnis, das dann auch soweit dem Gezeigten entsprach. Tabellarisch betrachtet, bringt dieses Resultat dann keinen so recht weiter. Aber trotzdem herrschte nach dem Schlusspfiff dann soweit Zufriedenheit in den beiden Lagern.

Weiz geht rasch mit 2:0 in Front

Bei beiden Teams stottert der Motor in der Frühjahrsrunde bislang unüberhörbar laut.  So kassierten die Traunviertler zuletzt gleich drei Niederlagen und das bei 2:12-Toren. Was dann bei den Weizern aber nicht viel rosiger aussieht. So reichte es in den bisher drei ausgetragenen Partien nur zu einem einzigen Punkt. Wer also kann die Chance nützen und sich ein Stück raus aus der Krise manövrieren. Beiderseits ist man dann auch vom Start weg sehr bemüht sich entsprechend in Szene zu setzen. 14. Minute: Roman Hasenhütl beweist sehr viel Übersicht – aus sehr schwieriger Position zirkelt er das Leder in den Winkel – 0:1. Und nur drei Minuten später gelingt es den Oststeirern nachzudoppeln. Der Gastgeber verliert den Ball dabei in der Vorwärtsbewegung – daraufhin wird Lukas Gabbichler bedient, der dann für das 0:2 verantwortlich zeichnet. Aber Stadl-Paura gelingt es in weiterer Folge wiederum in die Spur zu finden. So markiert Raphael Hofstätter in der der 32. Minute das 1:2 – mit diesem Spielstand geht es dann auch in die Halbzeitpause.

Stadl-Paura mit starkem Start

Und das Anschlusstor sollte den Hausherren dann im zweiten Durchgang Flügel verleihen. 49. Minute: Stadl-Paura weiß sich über die linke Angriffsseite durchzusetzen. Die Flanke kommt dann optimal zur Mitte – Vedran Turkalj steigt hoch und erzielt per Kopf das 2:2. In der 57. Minute kommt es dann zum 3:2 bzw. gehen die Traunviertler dann erstmalig in diesem Spiel in Führung. Spanien-Legionär Betancor ist dabei per Elfmeter erfolgreich. Was die Friesenbichler-Elf dann aber nicht wirklich in ihren Grundfesten erschüttert. So gelingt es Max Hopfer in der 64. Minute überlegt auf 3:3 zu stellen. Auch in der noch verbleibenden Spielzeit sind dann beide Teams vollends offensiv ausgerichtet. Letztendlich sollte es dann aber bei der soweit leistungsgerechten Punkteteilung bleiben.

Stimme zum Spiel:

Rudi Knoll, Presseverantwortlicher, Stadl-Paura:

„Aufgrund des raschen 0:2-Rückstands gilt es mit dem Punkt letztendlich zufrieden zu sein. Leider bringen wir uns in der Defensive immer wieder um die Früchte unserer unentwegten Arbeit, was das Spiel nach vorne anbelangt.“

Bildbeschreibung: Bei Eckbällen war die Renner-Elf stets gefährlich! (Foto: Rudi Knoll)

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

VORSCHAU:

Nach dem 3:3-Heimremis gegen den SC Weiz, machen sich unsere Burschen, am Freitag, 13. April 2018, auf den Weg in die Steiermark, zum SV Allerheiligen. Unser Gegner nimmt den fünften Tabellenplatz in der Regionalliga Mitte ein und spekuliert noch immer mit dem Aufstieg in die nächst höhere Spielklasse. Die Renner-Elf befindet sich auf Platz zwölf der Tabelle. In der Hinrunde verloren wir in der „Molto Luce Arena“ mit 0:2. Das Match wird um 19.00 Uhr, von Spielleiter Edin Omerhodzic, in Allerheiligen angepfiffen. An den Linien assistieren Jakob Bögner und Heinz Dorfer.

Wir freuen uns über jeden Fan, der unsere Mannschaft bei diesem schweren Auswärtsspiel unterstützt!

Unsere Partner