5:1-Auswärtsniederlage gegen SK Austria Klagenfurt (2:0)

5:1-Auswärtsniederlage gegen SK Austria Klagenfurt (2:0)

Nach der bitteren Derbyniederlage gegen UVB Vöcklamarkt, wartete am Freitag, 06. April 2018, mit Austria Klagenfurt, der nächste schwere Gegner auf die Renner-Elf. Die Mannschaft von Trainer Franz Polanz nimmt, mit zwei Spielen weniger, den achten Tabellenplatz in der Regionalliga Mitte ein. Unsere Burschen befinden sich auf Rang zwölf der Tabelle. Unser Trainertrio hat unsere Mannschaft in den verbleibenden Trainingseinheiten gut auf den starken Gegner vorbereitet. In der Hinrunde verloren wir auf eigener Anlage mit 1:3 (Tor: Misel Danicic). Das Match wurde um 19.00 Uhr, von Spielleiter Aldin Hasanovic, im Sportpark in Klagenfurt, angepfiffen. An den Linien assistierten Mag. Patrick Schenke und Patrick Neumaier.

Die folgende Startelf lief im Klagenfurter Sportpark aufs Spielfeld:

Andreas Michl (TW), Roland Racsko, Pascal und Raphael Hofstätter, Misel Danicic, Alin Roman, Tommy Schmidl, Dominik Stadlbauer (Kapitän), Niklas Kölbl, Shemsi Dzelili und Jefté Sánchez Betancor. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Kevin Koch (ET), Sandi Dizdaric, Arlind Hamzaj, Igor Jakesevic und Jose Miguel Santana Betancor.

Ismir Jamakovic und David Xerach Muro Fernandez fehlten verletzt, Innenverteidiger Vedran Turkalj, Maximilian Wurzer und Adán Ravelo Expósito fehlten auf Grund ihrer Sperre.

 Ligaportal berichtet:

Am 23. Spieltag der Saison 17/18, kam es in der Regionalliga-Mitte, zum Aufeinandertreffen des SK Austria Klagenfurt mit dem ATSV Stadl-Paura. Und dabei gelang es dem Gastgeber einmal mehr, mit einer kompakten Mannschaftsleistung, das Gegenüber ganz klar in die Schranken zu weisen. Schon sehr früh legten die Kärntner dabei den Grundstein zum Erfolg. Stadl-Paura fightete zwar tapfer mit, in Summe gesehen aber war diesmal nichts zu holen für die Renner-Mannen. Demzufolge musste man dann auch mit einer gehörigen Packung die Heimreise in Richtung Norden antreten. Bei den Klagenfurtern darf man zurecht mit einer Klassenverbesserung liebäugeln. Gelingt es diese Form nun zu konservieren, dann werden sich die Konkurrenten im Aufstiegskampf wohl warm anziehen müssen.

Die Austria übernimmt bald schon das Kommando

Die Formkurve beider Mannschaften war im Frühjahr bislang doch sehr inkonstant bzw. wankelmütig. So gesehen war es dann auch schwer, einen Favoriten herauszufiltern. Mehr unter Druck stehen dabei wohl die Klagenfurter Veilchen, die doch ein gehöriges Schäuferl nachlegen müssen, soll das mit dem Aufstieg in die 2. Liga noch etwas werden. Die Traunviertler befinden sich soweit im Niemandsland der Tabelle, demzufolge sollte man dann auch entspannt an die Sache herangehen können. Vom Start weg sollte sich dann ein ausgeglichenes Spiel entwickeln, bei dem sich soweit kein Favorit herauskristallisiert. Man ist dann hüben wie drüben auch bemüht in den gegnerischen Strafraum vorzustoßen. Was dann aber vorerst erfolglos vonstattengeht. Eben weil sich die beiden Defensivreihen vorerst überhaupt keine Blöße geben. Dann aber sind es doch die „Violetten“, die mehr und mehr den Turbo zünden. So sind es Ambrozije Soldo (20.) und Thomas Hirschhofer (28.), die für die Klagenfurter 2:0-Halbzeitführung Sorge tragen.

Die Traunviertler stehen auf verlorenem Posten

Sind die Oberösterreicher imstande dem Spiel noch eine Wende zu geben, oder ist der Zug für Stadl-Paura in Kärntens Hauptstadt, bereits abgefahren. Letzteres sollte dann eintreffen, eben weil es die Polanz-Truppe bestens versteht, das Gegenüber weiterhin unter Druck zu setzen.  In der 57. Minute kommt es dann auch zur Vorentscheidung. Gästespieler Roland Racsko sieht nach Torchancenverhinderung den roten Karton, den dafür verhängten Strafstoß versenkt Sandro Zakany dann zum 3:0. Dem aber noch nicht genug, so markiert derselbe Spieler, nur zehn Minuten später, bereits das 4:0. Und es sollte dann noch zu zwei weiteren Toren im Sportpark Klagenfurt kommen. Soldo mit dem zweiten Matchtreffer (74.) bzw. Betancor (76.), sorgen dann für den 5:1-Spielendstand. 

Stimme zum Spiel:

Rudi Knoll, Presseverantwortlicher, Stadl-Paura:

„Der Klagenfurter Sieg geht so weit schon in Ordnung, wenngleich er aber doch zu hoch ausgefallen ist. Hinzu kam, dass es uns nicht gelungen ist, zwei gesperrte Leistungsträger entsprechend zu ersetzen.“

Alle Bilder vom Match sind bereits auf der Homepage des ATSV Stadl-Paura unter Fotos online!

http://www.atsv-stadl-paura.at

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Bildbeschreibung: Pascal Hofstätter im Zweikampf um das Leder! (Foto: Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

VORSCHAU:

Nach der Auswärtsniederlage im Kärntner Sportpark, kommt bereits am Dienstag, 10. April 2018, die Mannschaft des SC Weiz, in die „Molto Luce Arena“ nach Stadl-Paura. Unser Gegner hat zwei Spiele weniger und nimmt, mit nur einem Punkt Rückstand auf uns, den 14. Tabellenrang, in der Regionalliga Mitte ein. Damit uns die Weizer in der Tabelle nicht überholen können, müssen wir diese Partie unbedingt gewinnen. In der Hinrunde entführten wir mit dem 2:2-Auswärtsremis (Tore: Petter und Jamakovic) einen Punkt aus der Steiermark. Das Match wird um 18.00 Uhr von Spielleiter Stefan Krassnitzer angepfiffen. An den Linien assistieren Karl Stark und Paul Fischer.

Unsere Partner