Bittere und unnötige 0:1-Heimniederlage gegen ATSV Wolfsberg (0:0)

Bittere und unnötige 0:1-Heimniederlage gegen ATSV Wolfsberg (0:0)

Nach dem 5:3-Heimsieg gegen SV Allerheiligen, empfing die Renner-Elf, am Samstag, 22. April 2017, mit dem ATSV Wolfsberg, den Tabellenvorletzten, der Regionalliga Mitte. In der Hinrunde gelang uns ein 3:0-Auswärtssieg (Tore: Bojan Mustecic, Mario Petter und Matthias Felber). Mit diesem Sieg konnten wir auch die Tabellenführung in der Regionalliga Mitte übernehmen. Vor diesem Match befand sich die Renner-Elf weiter auf dem vierten Tabellenrang. Trainer Erich Renner hatte in den vergangenen Tagen seine Mannschaft gut auf den kommenden Gegner vorbereitet. Das Match wurde von Spielleiter Guido Müller um 16.00 Uhr, im Maximilian-Pagl-Stadion in Stadl-Paura, angepfiffen. An der Linie assistierten Gerhard Kressl und Christian Pock.

Erster Auswärtsdreier! Wolfsberg sendet Signal im Abstiegskampf!

Nachdem es gestern für das Tabellenschlusslicht aus Grieskirchen eine schmerzhafte Niederlage gegen Tabellenprimus Gleisdorf setzte, hatte heute der Vorletzte ASCO ATSV Wolfsberg die große Chance, sich in der Tabelle abzusetzen und mit einem Auswärtsdreier beim ATSV Stadl-Paura den Vorsprung auf Grieskirchen auf fünf Punkte zu erhöhen. Die bis heute auswärts noch sieglosen Kärtner konnten ihren Auswärtsfluch ablegen und etwas glücklich, ihren ersten Dreier in der Fremde einfahren. Stadl-Paura hingegen verliert den Anschluss an die Spitzengruppe der Regionalliga Mitte.

Ereignisarme erste 45 Minuten in Stadl-Paura

Trainer Erich Renner musste auch in diesem Match, mit Danilo Duvnjak und Matthias Felber, wieder auf zwei verletzte Stammspieler verzichten. Danilo wurde in der Innenverteidigung durch Julian Friedl ersetzt, Raphael Hofstätter begann in der Startelf. Lukas Mayer konnte nach seiner Krankheit wieder von Beginn an auflaufen. Die Renner-Elf hatte sich vorgenommen, die Gäste aus Kärnten von Beginn an unter Druck zu setzen und die drei Punkte einzufahren. Die Stadlinger starteten auch gut in diese Partie, der Gegner aus Kärnten stand von Beginn an sehr hoch. Unsere Mannschaft kam auch zu Chancen, die jedoch nicht genützt werden konnten. Einen gut platzierten Freistoß der Wolfsberger konnte unser Schlussmann, Jaroslav Kasprisin, in sehenswerter Manier abwehren. Der Freistoßspezialist Adán Ravelo Expósito, setzte dem von ihm getretenen Freistoß, über das gegnerische Gehäuse. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause.

Alte Weisheit – die Tore die man nicht schießt…..

Die erste gefährliche Gelegenheit nach dem Wiederanpfiff, ergab sich für die Gäste aus Kärnten. Der weite Ausschuss von Goalie Friesacher erreichte Marcel Maximilian Stoni, der den Ball nur knapp neben das Gehäuse von Jaroslav Kasprisin setzte. Schließlich reagierte Stadl-Paura-Trainer Erich Renner mit einem Doppeltausch. Für Emrah Krizevac kam David Xerach Muro Fernandez, für Raphael Hofstätter Hristo Krachanov aufs Feld. Nach diesem Wechsel kamen wir besser ins Spiel und konnten die Elf von Richard Huber unter Druck setzen. Leider konnten wir die sich nun bietenden Chancen nicht nützen, aber auch die Gäste aus Kärnten ließen einige Möglichkeiten ungenützt. In der 69. Minute setzte sich der eingewechselte David Xerach Muro Fernandez kraftvoll durch und hatte nur mehr den gegnerischen Goalie vor sich. Der Gästekeeper konnte jedoch gerade noch klären, somit wurde auch diese Chance vergeben. Nur einige Minuten später kratzte die Gästeabwehr, einen gut angetragenen Kopfball von Lukas Mayer, gerade noch von der Linie. Die sich aus dem Eckball ergebende Chance, parierte Gästekeeper Friesacher, mit einer Glanzparade. Obwohl unsere Burschen sehr bemüht waren, wollte an diesem Tag einfach kein Treffer gelingen. In der 77. Minute kam die alte Fußballweisheit zum Tragen. Die Tore die man nicht schießt…! Thomas Heine brachte, nach einem schnell gespielten Konter, eine Flanke zur Mitte. Diese fand den Kopf von Patrick Pfennich, der die Kugel, völlig freistehend, aus ca. 3 Metern, per Hechtkopfball, in die Maschen beförderte. Obwohl die Renner-Elf bemüht war, in der letzten Viertelstunde zumindest noch den Ausgleich zu erzielen, gelang dies nicht mehr.

Der ATSV Wolfsberg ging somit als doch etwas glücklicher Auswärtssieger vom Platz und konnte den Vorsprung auf Tabellenschlusslicht Grieskirchen auf fünf Zähler ausbauen, darf jetzt wieder auf den Klassenerhalt hoffen.

Bildbeschreibung: Raphael Hofstätter wird von zwei Gegenspielern attackiert! (Foto: Rudi Knoll)

Hier der Link zum Spielbericht und den Videos bei Ligaportal:

http://www.ligaportal.at/regionalliga-mitte/spielberichte/9115-erster-auswaertsdreier-wolfsberg-sendet-signal-im-abstiegskampf-video

Alle Bilder vom Match sind bereits auf der Homepage des ATSV Stadl-Paura unter Fotos online!

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

VORSCHAU:

Nach der bitteren und unnötigen 0:1-Heimniederlage gegen ATSV Wolfsberg kommt es am Freitag, 28. April 2017, zum Oberösterreich-Derby im Maximilian-Pagl-Stadion. Als Gegner kommt die SPG Pasching/LASK Juniors nach Stadl-Paura. In der Hinrunde konnten wir, in einem tollen Match, einen 2:3-Auswärtssieg landen (Tore: Bojan Mustecic, Mario Petter und Kevin Hinterberger). Die Renner-Elf nimmt, trotz der Niederlage gegen Wolfsberg, noch den vierten Tabellenplatz, in der Regionalliga Mitte ein. Unser Gegner befindet sich auf Platz zwölf der Tabelle. In dieser Woche wartet wieder einiges an Arbeit auf unsere Mannschaft und Trainer Erich Renner. Gilt es doch, sich auf das kommende Derby bestens vorzubereiten bzw. die letztwöchige Niederlage aus den Köpfen zu bringen. Das Match wird von Spielleiter Stefan Ebner um 18.00 Uhr angepfiffen. An den Seitenlinien assistieren Manuel Undesser und Sebastian Rothbauer.

Anschließend an das Match unserer Regionalligamannschaft empfangen die Juniors, mit der Union Mondsee, den Spitzenreiter der Bezirksliga Süd. Der Anpfiff zu diesem Match erfolgt um 20.00 Uhr im Maximilian-Pagl-Stadion.

Wieder die Gelegenheit für unsere treuen Fans und alle die es noch werden wollen, sich gleich zwei interessante Partien anzuschauen. Wir bedanken uns bereits jetzt, für euer zahlreiches Kommen und eure stimmkräftige Unterstützung!

Unsere Partner