TESTSPIELE – SOMMER 2018

TESTSPIELE – SOMMER 2018

Verdienter 1:3-Auswärtssieg im Testspiel gegen SV Seekirchen (0:0)

Am Montag, 18. Juni 2018 begann unsere Regionalligamannschaft, nach der kurzen Sommerpause, mit der Vorbereitung auf die Hinrunde der Saison 2018/19.

Neotrainer Markus Waldl, den wir beim ATSV herzlich willkommen heißen, Co-Trainer Christoph Brummayer und der neue Tormanntrainer, Rückkehrer Simon Winkler, trainieren derzeit auf der Sportanlage des FC Gartner Edt. Grund dafür ist, dass an beiden Plätzen in der „Molto Luce Arena“ gearbeitet wird.

Trainer Markus Waldl teilte mir in einem Gespräch folgendes mit: „Wir waren und sind bemüht ehemalige Stadlinger Spieler zurückzuholen, was uns auch bei einigen gelungen ist. Es ist überaus schwierig gute und vor allem leistbare Spieler aus Österreich zu verpflichten, deshalb müssen wir wieder auf ausländische Spieler zurückgreifen.“ Obmann und sportlicher Leiter Hans Stöttinger, sowie unser Trainertrio sind davon überzeugt, dass wir wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine stellen können! (Bildbeschreibung: Co-Trainer Christian Brummayer und Cheftrainer Markus Waldl als aufmerksame Beobachter!)

Nach einigen erfolgreichen Trainingseinheiten, folgte bereits am Samstag, 23. Juni 2018, das erste Vorbereitungsspiel gegen den SV Seekirchen. Die Seekirchner Mannschaft belegte in der abgelaufenen Saison den 12. Tabellenrang in der Regionalliga West. Da im Sportzentrum Seekirchen ebenfalls Arbeiten an den Plätzen stattfinden, spielten wir auf einem Ausweichplatz in der Nähe. Unser Trainertrio musste auf einige Stammspieler verzichten, dafür waren einige Testspieler anwesend.

Spielleiter Mario Weghofer pfiff die Partie pünktlich um 18.30 Uhr vor einigen Zuschauern (der Dank gilt den treuen Fans aus Stadl-Paura) an. An den Linien assistieren Patrick Übleis und MMag. Daniyal Brahm.

Torlose erste Halbzeit

Es dauerte etwas, bis unsere Burschen, in der doch noch ungewohnten Zusammensetzung, ins Spiel fanden. Unsere Abwehr stand in der Folge sehr gut und ließ keine Chancen des Gegners zu. Die neuformierte Offensive tauchte immer wieder gefährlich im gegnerischen Strafraum auf. Unser Gegner war zwar bemüht, konnte jedoch keine zwingenden Chancen kreieren. Moritz Lüftner, der in der ersten Hälfte unser Tor hütete, spielte – wie auch in den letzten Partien- fehlerlos und konnte seinen Kasten sauber halten. Die Heimkehrer Lukas Mayer und Sorin Ciobanu konnten in der Abwehr, neben Raphael Hofstätter und Miso Danicic, voll überzeugen. Der in der Vorsaison beim Floridsdorfer FC in der Bundesliga spielende Kevin Hinterberger, sorgte auf der linken Seite immer wieder für Unruhe. Auch die bereits in der vergangenen Saison bei uns spielenden Kicker, konnten durchwegs überzeugen. Die beiden Spieler aus Spanien zeigten sehr gute Ansätze, was auch auf einige Testspieler zutrifft. Schließlich ging es torlos in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: Rückkehrer Lukas Mayer spielt die Kugel weiter!)

In Hälfte zwei machten wir alles klar

Nach dem Wiederanpfiff fanden unsere Burschen sehr gut in diese Partie. Für Moritz Lüftner stand ein Testgoalie in unserem Gehäuse. Es war dann der groß aufspielende Kevin Hinterberger, der den gegnerischen Tormann mit einem gefühlvollen Heber überlistete und auf 0:1 stellte. Unser Trainertrio nahm in der Folge einige Wechsel vor, was dem Spielfluss jedoch keinen Abbruch tat. Wir vergaben einige sehr gute Torchancen, ehe ein Testspieler den Treffer zur 0:2-Führung besorgte. Unser Gegner fand einige Halbchancen vor, konnte diese jedoch vorerst nicht nützen oder scheiterte an der Abwehr und unserem Schlussmann. Schließlich gelang Lukas Kauba in der 78. Minute doch der Anschlusstreffer zum 1:2. Kurz vor dem Schlusspfiff fixierte Alin Roman, nach Vorarbeit von Kevin Hinterberger, mit seinem Treffer den verdienten 1:3-Auswärtssieg unserer Mannschaft. (Bildbeschreibung: Cheftrainer Markus Waldl gibt die Taktik für die zweite Hälfte vor!)

Stimme zum Spiel:    ATSV-Trainer Markus Waldl:

„Im Großen und Ganzen können wir mit der gezeigten Leistung sehr zufrieden sein. Die Einstellung und Körpersprache haben sehr gut gepasst. Da wir einige Testspieler und manche Spieler seit längerer Zeit wieder Ihr erstes Spiel hatten, war die Leistung gegen einen Regionalligisten absolut in Ordnung. Mann hat speziell im letzten Drittel gemerkt, dass die Abstimmungen noch nicht gegeben sind, das ist aber in der kurzen Zeit normal. Ich bin aber der Meinung, dass jedes erfolgreiche Spiel das Selbstvertrauen und den Glauben an unsere Mannschaft stärken wird, daher sind wir mit dem Ergebnis zufrieden. Jetzt ist es wichtig in einen körperlichen Topzustand zu kommen und die nächsten Schritte in der Feinabstimmung zu finden.“

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Bildbeschreibung: Der in der abgelaufenen Saison beim Floridsdorfer AC in der Bundesliga spielende Kevin Hinterberger konnte kaum gehalten werden! (Foto: Rudi Knoll)

Später 0:2-Auswärtssieg im Testspiel gegen SV Grödig (0:0)

Nach dem verdienten 1:3-Auswärtssieg gegen SV Seekirchen (Tore: Kevin Hinterberger, ein Testspieler und Alin Roman), traf die Waldl-Elf, am Freitag, 29. Juni 2018, auf SV Grödig. Unser Gegner hat die vergangene Saison auf dem hervorragenden zweiten Tabellenrang in der Regionalliga West beendet. Mit dieser Platzierung wäre Grödig zum Aufstieg in die neue zweite Liga berechtigt gewesen, lehnte dies jedoch ab. Unser Trainertrio, Markus Waldl (Cheftrainer), Christoph Brummayer (Co-Trainer) und Simon Winkler (Tormanntrainer) konnten neben den bereits fixen Spielern einige Testspieler einsetzen. 

Trainer Markus Waldl teilte mir in einem Gespräch folgendes mit: „Wir waren und sind bemüht ehemalige Stadlinger Spieler zurückzuholen, was uns auch bei einigen gelungen ist. Es ist überaus schwierig gute und vor allem leistbare Spieler aus Österreich zu verpflichten, deshalb müssen wir wieder auf ausländische Spieler zurückgreifen.“ Obmann und sportlicher Leiter Hans Stöttinger, sowie unser Trainertrio sind davon überzeugt, dass wir wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine stellen können! (Bildbeschreibung: Unsere Ersatzspieler im Match gegen SV Grödig).

Spielleiter Wolfram Aufschnaiter pfiff die Partie pünktlich um 18.30 Uhr, am Kunstrasenplatz im Goldberg Stadion in Grödig, an. An den Linien assistierten Florian Saria und Markus Wolf.

Stadlinger übernahmen sofort das Kommando

Die Waldl-Elf ging von Beginn an überaus konzentriert in dieses Vorbereitungsspiel und zeigte keinerlei Respekt vor dem starken Gegner. Wir waren die spielbestimmende Mannschaft und hatten den Westligisten gut im Griff. Trotz der doch noch ungewohnten Zusammensetzung, einige Testspieler waren im Einsatz, wurde gefällig kombiniert und es gelang uns, den Gegner immer wieder unter Druck zu setzen. In unserer Mannschaft war viel Bewegung und die Sicherheit am Ball fiel besonders auf. Wir kamen zu sehr guten Torchancen, die aber leider nicht genützt wurden. Auf Grund dieser Chancen hätten wir zur Halbzeit bereits mit zwei, drei Toren führen können. Aber auch die Hausherren spielten Chancen heraus, konnten diese aber auch nicht nützen bzw. wurden sie von unserem Schlussmann, Valentino Maric, entschärft. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: Unsere Mannschaft beim Aufwärmen vor dem Match).

Zwei späte Tore der Stadlinger

Cheftrainer Markus Waldl ermahnte seine Spieler, in Hälfte zwei nicht nachzulassen, vor allem sollten die Torchancen genützt werden. Auch in der zweiten Halbzeit kontrollierten wir das Spiel, wobei jedoch unser Spielfluss zusehends nachließ. Wir waren nicht in der Lage Chancen herauszuspielen, was an der mangelnden Bewegung lag. Das Spielgeschehen fand mehrheitlich im Mittelfeld statt. Aber auch unser Gegner konnte keine Torchancen kreieren, da unsere Abwehr sicher stand. In der 75. Minute blieb unser spanischer Stürmer am Kunstrasenplatz unglücklich hängen, dabei verletzte er sich am vorderen Kreuzband, dem Meniskus und den Innenbändern. Wir wünschen Stefano alles Gute und wünschen ihm einen raschen Heilungsverlauf. Trainer Waldl hatte im Vorfeld alles versucht, wegen der Verletzungsgefahr, nicht auf dem Kunstrasenplatz spielen zu müssen, was ihm leider, auf Grund des Dauerregens, nicht gelungen ist. Da unser zweiter Spanier bereits wieder in seine Heimat zurückgekehrt ist, haben wir zwei vielversprechende Offensivkräfte verloren. Positiv zu erwähnen sind die beiden Neuerwerbungen Daniel Raischl und David Poljanec, sowie zwei Testspieler von den FC Juniors OÖ, die überzeugen konnten. Schließlich erzielte David Poljanec nach einem Eckball, per herrlichem Kopfballtreffer, den Führungstreffer für unsere Burschen (90.). Nur zwei Minuten später fixierte Almir Mujanic, nach exzellenter Vorarbeit von Alin Roman, den verdienten 0:2-Auswärtssieg für die Waldl-Elf. (Bildbeschreibung: Eine Spielszene aus dem Match gegen SV Grödig).

Stimme zum Spiel:     ATSV-Cheftrainer Markus Waldl:

 „Ich bin mit der Leistung meiner Burschen heute durchaus zufrieden, wenn auch noch nicht alles meinen Vorstellungen entspricht. Gegenüber dem Auswärtssieg in der Vorwoche gegen SV Seekirchen, war eine Steigerung bei meiner Mannschaft ersichtlich. Wir dürfen aber jetzt nicht den Fehler machen, in Euphorie zu verfallen. Es wartet noch viel Arbeit auf uns, um den körperlichen Zustand und die Feinabstimmung zu verbessern!“

(Ein Dankeschön an Sektionsleiterin Kerstin Jöbstl für die Fotos)

 

Später 1:0-Heimsieg im Testspiel gegen Union Weißkirchen (0:0)

Nach den beiden Testspielsiegen gegen SV Seekirchen und SV Grödig wartete am Donnerstag, 05. Juli 2018, mit Union Weißkirchen, der nächste Aufbaugegner auf unsere Mannschaft. Die Elf von Trainer Alfred Olzinger beendete die vergangene Saison auf dem achten Tabellenplatz in der LT1 OÖ Liga. Unser Trainertrio Markus Waldl (Cheftrainer), Christoph Brummayer (Co-Trainer) und Simon Winkler (Tormanntrainer), hatte unsere Burschen wieder gut auf dieses Vorbereitungsspiel eingestellt. Man durfte aber gespannt sein, wie sich unsere Mannschaft nach den intensiven Trainingseinheiten der letzten Tage präsentieren würde.

Trainer Markus Waldl teilte mir in einem Gespräch folgendes mit: „Wir waren und sind bemüht ehemalige Stadlinger Spieler zurückzuholen, was uns auch bei einigen gelungen ist. Es ist überaus schwierig gute und vor allem leistbare Spieler aus Österreich zu verpflichten, deshalb müssen wir wieder auf ausländische Spieler zurückgreifen.“ Obmann und sportlicher Leiter Hans Stöttinger, sowie unser Trainertrio sind davon überzeugt, dass wir wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine stellen können!

Sehr bedauerlich war die Verletzung unseres spanischen Stürmers in der 75. Minute gegen den SV Grödig. Stefano blieb im Kunstrasen hängen, erlitt dabei einen Kreuzbandriss, verletzte sich einen Meniskus und die Innenbänder. Wir wünschen ihm alles Gute und einen raschen Heilungsverlauf!

Torlose erste Halbzeit

Von Beginn an merkte man der Elf von Cheftrainer Markus Waldl an, dass die vergangenen Trainingseinheiten doch ihre Spuren hinterlassen hatten. Unsere Mannschaft konnte an die guten Leistungen in den beiden vorangegangenen Spielen nicht ganz anschließen, zeigte eine gewisse Müdigkeit, einige Spieler hatten schwere Beine. Unser Gegner fand gut ins Match, war offensiv immer wieder gefährlich, stand sicher in der Abwehr. Wir hatten zwar einige Torchancen, die jedoch nicht genützt wurden. Auch unser Gegner konnte die sich bietenden Chancen nicht nützen. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: Neuzugang David Poljanec wird von einem Gegenspieler verfolgt).

Später Siegestreffer in Hälfte zwei

Auch nach dem Wiederanpfiff wollte unser Spiel nicht so richtig in die Gänge kommen. Zeitweise passierten ungewohnte Abspielfehler, die Bewegung ohne Ball ließ zu wünschen übrig. Die Mannschaft von Weißkirchen-Trainer Alfred Olzinger spielte gefällig, eventuelle Torchancen wurde jedoch von unserer Abwehr oder von unserem Schlussmann, Valentino Maric, vereitelt. Kurz vor dem Schlusspfiff fixierte Almir Mujanic den Treffer zum 1:0-Sieg für die Stadlinger. (Bildbeschreibung: Neuzugang Robert Ambrosie wird von Benjamin Freudenthaler attackiert).

 

 

4:1-Niederlage gegen SK Treibach im Rahmen des Trainingslagers in Kärnten (1:0)

Neben einigen Funktionären, Cheftrainer Markus Waldl, Co-Trainer Christoph Brummayer und Tormanntrainer Simon Winkler, nahmen die folgenden Spieler am Trainingslager teil: Valentino Maric, Moritz Lüftner, Misel Danicic, ein Testspieler, Umut Güven, Lukas Lainer, Maier Florian, Alin Roman, Lukas Mayer, Markus Gruber, Sorin Ciobanu, Robert Emanuel Ambrosie, Kevin Hinterberger, Daniel Raischl, David Poljanec, Armel Beglerovic und Silad Ibisi. Raphael und Pascal Hofstätter, Niklas Kölbl (Urlaub), Almir Mujanic (verhindert) sowie Shemsi Dzelili und Maximilian Wurzer beide verletzt) waren nicht dabei. (Bildbeschreibung: Die beiden Teams begrüßen die Zuschauer).

Knappe Halbzeitführung für unseren Gegner

Spielleiter Stefan Krassnitzer pfiff die Partie pünktlich um 16.00 Uhr vor einer ansprechenden Zuschauerkulisse an. An den Linien assistierten Hannes Zechner und Paul Fischer. In den ersten zwanzig Minuten fand unsere Mannschaft gut ins Match, kontrollierte das Spiel und hatte den Gegner gut im Griff. In der 22. Minute gingen die Treibacher, nach einem Fehler in unserer Abwehr, mit 1:0 in Führung. Ab diesem Zeitpunkt machten sich bei der Elf von Cheftrainer Markus Waldl, die Strapazen der intensiven Trainingseinheiten der vergangenen Tage und die bereits absolvierten Testspiele bemerkbar. Es fehlten einfach die gewohnte Ballsicherheit, die Genauigkeit im Passspiel und auch die Abstimmung ließ zu wünschen übrig. Die Elf von Treibach-Trainer Mag. Martin Harald Kaiser wurde immer stärker und war klar spielbestimmend. Mit dem knappen Rückstand ging es in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: In der 66. Minute verkürzte Neuzugang Robert Ambrosie auf 3:1).

Noch vier Tore in Hälfte zwei

Cheftrainer Markus Waldl brachte in der Halbzeit zum Ausdruck, dass er mit der bisher gezeigten Leistung nicht zufrieden ist. Er erwarte sich für die zweite Hälfte eine sichtbare Leistungssteigerung der gesamten Mannschaft. Unser Gegner kam jedoch sichtlich motiviert aus der Kabine und machte von Beginn an Druck. Bereits in der 59. Minute erzielte Arno Paul Kozelsky den Treffer zur 2:0-Führung. Unsere Mannschaft fand auch in der Folge nicht zu ihrem Spiel. In der 62. Minute erhöhte Kevin Vaschauner aus großer Entfernung auf 3:0. Unser Goalie, Valentino Maric, stand dabei zu weit vor seinem Kasten. Nach einer schönen Aktion in der 66. Minute verkürzte Robert Emanuel Ambrosie auf 3:1, ehe Michael Groinig in der 81. Minute den Endstand von 4:1 fixierte. ( Bildbeschreibung: Neuzugang Markus Gruber im Zweikampf um die Kugel).

Besuche auch unser Webalbum unter:

 

Torloses Remis im Testspiel gegen SV Pöttinger Grieskirchen (0:0)

Nach dem dreitägigen Kurztrainingslager in Kärnten und der 4:1-Niederlage gegen den SK Treibach (Kärntenliga), empfingen unsere Burschen, bereits am Dienstag, 10. Juli 2018, SV Grieskirchen, in der „Molto Luce Arena“ in Stadl-Paura. Die Elf von Trainer Christian Heinle hat die abgelaufene Saison auf dem 13. Tabellenrang in der LT1-OÖ Liga beendet. Spielleiter Stefan Ebner pfiff die Partie pünktlich um 19.00 Uhr an, an den Linien assistierten Mag. Patrick Koidl und Savas Caliskan.

Unmittelbar nach dem Match schockte uns die Nachricht vom plötzlichen Ableben unseres Ex-Spielers und Freund, Edvin Hodzic. Wir können es einfach noch immer nicht glauben, dass ein so junger und liebenswerter Mensch, uns für immer verlassen hat. „Hodzi“ war nicht nur ein exzellenter Fußballspieler, sondern auch stets ein Vorbild für seine Mannschaftskollegen. Wir entbieten seiner Familie, seinen Verwandten und Freunden unser aufrichtiges Beileid und wünschen viel Kraft für die kommende schwere Zeit! „Edvin“ wir werden dich nie vergessen!

Trainer Markus Waldl teilte mir in einem Gespräch folgendes mit: „Wir waren und sind bemüht ehemalige Stadlinger Spieler zurückzuholen, was uns auch bei einigen gelungen ist. Es ist überaus schwierig gute und vor allem leistbare Spieler aus Österreich zu verpflichten, deshalb müssen wir wieder auf ausländische Spieler zurückgreifen.“ Obmann und sportlicher Leiter Hans Stöttinger, sowie unser Trainertrio sind davon überzeugt, dass wir wieder eine konkurrenzfähige Mannschaft auf die Beine stellen können!

Sehr bedauerlich war die Verletzung unseres spanischen Stürmers in der 75. Minute gegen den SV Grödig. Stefano blieb im Kunstrasen hängen, erlitt dabei einen Kreuzbandriss, verletzte sich einen Meniskus und die Innenbänder.  Stefano wurde bereits im Krankenhaus in Gmunden operiert, wir wünschen ihm alles Gute und einen raschen Heilungsverlauf! (Bildbeschreibung: Unsere Ersatzbank beim Match gegen SV Grieskirchen).

Starker Beginn unserer Mannschaft

In den ersten zwanzig Minuten fand die Elf von Cheftrainer Markus Waldl gut ins Match, kombinierte gefällig und setzte den Gegner unter Druck. Wir fanden auch einige gute Torchancen vor, die jedoch teils leichtsinnig vergeben wurden. Der spanische Teststürmer konnte nicht überzeugen. In der Folge ließ unser Spielfluss merklich nach, die Heinle-Elf wurde stärker. Unsere Abwehr stand jedoch gut, konnte die gegnerischen Angriffe immer wieder abfangen. Somit ging es torlos in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: Daniel und David attackieren einen Gegenspieler).

Kein Treffer in Halbzeit zwei

Auch nach dem Wiederanpfiff wollte unser Spiel nicht so richtig in die Gänge kommen. Wir waren zwar bemüht, das Spiel nach vorne war aber harmlos. Nur einige unserer Spieler konnten ihre Normalform abrufen. Einsetzender Regen und starker Wind erschwerten zusätzlich den Spielverlauf. Die Offensivaktionen unseres Gegners wurden meist bereits am Sechzehner von unserer gut organisierten Abwehr unterbunden. Unsere Schlussmänner Moritz Lüftner (erste Hälfte) und Valentino Maric (zweite Hälfte) spielten fehlerfrei. Da auf beiden Seiten die sich bietenden Torchancen nicht genützt wurden endete das Testspiel, mit einem für uns doch enttäuschenden, torlosen Remis. (Bildbeschreibung: Kevin bei einem seiner dynamischen Vorstöße).

 

 

2:2-Remis im Testspiel gegen SV Zaunergroup Wallern (0:1)

Nach dem torlosen Remis im Testspiel gegen SV Pöttinger Grieskirchen, kam bereits am Samstag, 14. Juli 2018, die Mannschaft des SV Zaunergroup Wallern, zum Vorbereitungsspiel nach Stadl-Paura. Die Elf von Trainer Max Babler hat die vergangene Saison auf dem hervorragenden dritten Tabellenplatz in der LT1 OÖ Liga beendet, wollte aber nicht in die Regionalliga aufsteigen. Unsere Mannschaft wird sich steigern müssen, um gegen diesen starken Gegner ein achtbares Ergebnis zu erzielen. Das Match wurde von Spielleiter Günther Nebel pünktlich um 17.00 Uhr in der „Molto Luce Arena“ angepfiffen. An den Linien assistierten Mario Diesenberger und Savas Caliskan.

Unser Trainertrio Markus Waldl, Christoph Brummayer und Simon Winkler ließ folgende Elf beginnen:

Valentino Maric (TW), Lukas Mayer, Sorin Ciobanu, Misel Danicic, Niklas Kölbl, Daniel Raischl, Raphael Hofstätter, Pascal Hofstätter, Alin Roman, Kevin Hinterberger, David Poljanec. Auf der Ersatzbank nahmen Platz:  Moritz Lüftner (ET), Markus Gruber, Almir Mujanic, Florian Maier, David Xerach Muro Fernandez und Marco Siverio Toro. 

Waldl-Elf findet gut ins Match

Unsere Mannschaft fand gut ins Spiel und erarbeitete sich in den ersten 10 Minuten drei ausgezeichnete Torchancen. Diese wurde jedoch durch Pascal Hofstätter, Alin Roman und Neuzugang David Poljanec nicht genützt. Unser Gegner machte es dagegen besser und erzielte, mit dem ersten gelungenen Angriff, das zu diesem Zeitpunkt doch überraschende 0:1. Nach einer Flanke netzte Nebojsa Ilic zur Führung ein. Ab diesem Zeitpunkt waren die Gäste aus Wallern die stärkere Mannschaft, hatten mehr Spielanteile, konnten jedoch keine zwingenden Torchancen kreieren. Die größte Chance auf den Ausgleich in Hälfte eins hatte David Poljanec, nach exzellenter Vorarbeit von Kevin Hinterberger. Er hatte den gegnerischen Schlussmann bereits überspielt, konnte den Ball jedoch nicht im leeren Gehäuse unterbringen. Somit ging es mit dem 0:1-Rückstand in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: Spielszene gegen SV Wallern).

Noch drei Tore in Hälfte zwei

Auch nach dem Wiederanpfiff durch Spielleiter Günther Nebel änderte sich vorerst nichts am Spielverlauf. Die Elf von Wallern-Trainer Max Babler wirkte um den Tick besser, kontrollierte das Match, ohne jedoch gefährlich zu werden. Nach einer erneuten Flanke, die von unserer Abwehr verschlafen wurde, erzielte Nebojsa Ilic, mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel, die 0:2-Führung für die Gäste. Cheftrainer Markus Waldl reagierte nach diesem weitern Verlusttreffer sofort und brachte mit David Xerach Muro Fernandez und Neuzugang Marco Siverio Toro zwei neue Kräfte ins Spiel. Nun ging ein sichtbarer Ruck durch unsere Mannschaft, wir übernahmen die Kontrolle und setzten den Gegner unter Druck. Nach einer sehenswerten Kombination im Mittelfeld war es dann der spanische Neuzugang Marco Siverio Toro, der den Anschlusstreffer zum 1:2 erzielte. Nun drängten unsere Burschen vehement auf den Ausgleichstreffer. Dieser gelang schließlich nach einem überlegten Pass von Alin Roman in die Tiefe. Pascal Hofstätter ließ sich diese Chance nicht entgehen und fixierte, den doch noch verdienten Endstand von 2:2. (Bildbeschreibung: Spielszene gegen SV Wallern).

Cheftrainer Markus Waldl nach dem Spiel:

„Nach den letzten überaus intensiven Wochen, mit drei Testspielen in fünf Tagen und dem Kurztrainingslager in Kärnten, wartete auf meine Mannschaft mit dem SV Wallern, ein überaus starker Gegner.  Für uns aber ein idealer Test im letzten Vorbereitungsspiel für die kommende Saison in der Regionalliga Mitte. Schließlich ging das Remis in Ordnung, wobei ich mit der ersten Hälfte nicht zufrieden sein konnte. In der zweiten Hälfte fanden wir, auch bedingt durch die Wechsel, besser ins Spiel. Mir hat die Moral meiner Burschen gefallen, sie haben sich auch nach dem 0:2-Rückstand nicht aufgegeben. Im spielerischen Bereich haben wir jedoch noch viel Luft nach oben. Ab heute gilt die volle Konzentration auf unser CUP-Match gegen BW Linz, bei dem wir uns so teuer wie möglich verkaufen wollen!“ (Bildbeschreibung: Unsere Mannschaft nach dem Match).

Ein Dankeschön an Michelle Knoll für die Fotos!

Vorschau:

 Nach dem 2:2-Remis gegen SV Zaunergroup Wallern kommt es am Samstag, 21. Juli 2018, in der ersten Runde des ÖFB UNIQA CUP zum Derby gegen Blau Weiß Linz. Wir freuen uns schon sehr auf dieses Match und werden alles daransetzen ein gutes Ergebnis zu erreichen. Unser Trainertrio wird die Mannschaft in den kommenden Trainingseinheiten bestens auf dieses wichtige Spiel vorbereiten. Dieses spannende Derby wird von Spielleiter Stefan Ebner um 17.00 Uhr in der „Molto Luce Arena“ in Stadl-Paura angepfiffen. An den Linien assistieren Manuel Undesser und Klaus Hintersonnleitner.

Die Verlosung des Stadionnamens für die Saison 2018/19 wird in der Halbzeitpause beim Cupspiel gegen Blau Weiß Linz vorgenommen!

Unmittelbar vor dem Cupmatch empfängt die neu gegründete SPG ATSV Stadl-Paura Juniors/FC Edt 1b die Kampfmannschaft aus Oftering. Unser Gegner belegte in der vergangenen Saison den achten Tabellenplatz in der 2. Klasse Mitteost. Das Match wird um 14.00 Uhr angepfiffen.

Die Mannschaft, das Trainer- und Betreuerteam hoffen auf zahlreiche Fans, die unsere Spieler bei den beiden Matches stimmkräftig unterstützen!

Besuche auch unser Webalbum unter:

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

 

 

 

 

Attachment

Unsere Partner