TESTSPIELE – WINTER 2018

TESTSPIELE – WINTER 2018

0:4-Niederlage gegen FC Blau Weiß Linz (0:3)

Am Montag, 08. Jänner 2018 begann die Renner-Elf, nach der kurzen Winterpause, mit der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Regionalliga Mitte. Nach einigen harten Trainingseinheiten, folgte am gestrigen Donnerstag (18. Jänner 2018), bereits der erste schwere Test, gegen das Schlusslicht der Ersten Liga, FC Blau Weiß Linz.

Trainer Erich Renner musste auf die Stammspieler Raphael und Pascal Hofstätter, Niklas Kölbl (alle krank) sowie Ismir Jamakovic (verletzt) und Edvin Hodzic (Probetraining bei BW Linz) verzichten. Dafür waren einige Testspieler anwesend.

Unmittelbar nach dem Beginn der Partie bereits die erste gute Chance für den ATSV. Neuzugang Sandi Dizdaric lief alleine auf das gegnerische Gehäuse zu, schoss die Kugel jedoch über das Tor. In der Folge übernahm die Elf von Neo-Trainer Thomas Sageder jedoch das Kommando. Bereits in der 6. Minute erzielte der Probespieler Edin Salkic, nach Vorarbeit von Patrick Schagerl, den verdienten Führungstreffer für BW Linz. Die Renner-Elf war in dieser Phase vollauf mit Abwehrarbeiten beschäftigt und tauchte nur gelegentlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Kurz nach dem Führungstreffer stellte Florian Templ, mit einem schönen Heber, auf 2:0. In der 16. Minute fixierte Stefan Haudum die 3:0-Halbzeitführung. Individuelle Fehler unserer Spieler gingen den Treffern in Halbzeit eins voraus.

Auch in Hälfte zwei ließen Regen und Sturm nicht nach, zusätzlich war es wesentlich kälter geworden. Der starke Wind beeinträchtigte den Spielaufbau beider Mannschaften, außer Halbchancen auf beiden Seiten passierte nichts Erwähnenswertes. In der 65. Minute entschied Spielleiter Stefan Ebner auf Elfmeter für den ATSV Stadl-Paura. Adán Ravelo Expósito schnappte sich die Kugel, sein Schuss prallte jedoch von der Stange zurück ins Feld. Ein Treffer für den ATSV wäre zu diesem Zeitpunkt verdient gewesen. Kurz darauf fixierte Manuel Krainz, mit einem sehenswerten Schuss auf 20 Metern ins Kreuzeck, den Endstand von 4:0.

1:2-Niederlage gegen WSC Hertha Wels (0:1)

Nach der 0:4-Niederlage im ersten Testspiel gegen Blau Weiß Linz, traf die Renner-Elf, am Samstag, 27. Jänner 2018, im zweiten Vorbereitungsspiel, auf WSC Hertha Wels. Die zuletzt krank fehlenden Zwillinge Pascal und Raphael Hofstätter nahmen auf der Ersatzbank Platz, die Neuzugänge Sandi Dizdaric, Shemsi Dzelili und Betancor Sanchez Jefte standen in der Startelf. Auch zwei Testspieler waren von Beginn an dabei. Unser Gegner nimmt nach der Hinrunde den dritten Tabellenrang in der LT1 OÖ-Liga ein, in der Vorwoche fertigte er Union Gurten mit 7:1 ab. Wir waren uns also der Stärke der Kuranda-Elf durchaus bewusst.

Spielleiter Almir Barucic pfiff die Partie, pünktlich um 14.00 Uhr, am Kunstrasenplatz im Welser Mauthstadion, an. An den Linien assistierten Herbert Haslehner und Servan Yilmaz.

Fünf Stadlinger-Topchancen in Hälfte eins

Die Renner-Elf fand sehr gut in dieses Match, übernahm sofort das Kommando und konnte sich durch eine aggressive Spielweise Chance um Chance erarbeiten. David Xerach Muro Fernandez scheiterte gleich zwei Mal, völlig alleinstehend, vor dem gegnerischen Gehäuse. Auch Betancor Sanchez Jefte, Adán Ravelo Expósito und Misel Danicic, konnten ihre Topchancen nicht verwerten. Durch einen Konter kam unser Gegner völlig überraschend zum Führungstreffer, wobei ein Außenverteidiger die Abseitsstellung des Torschützen aufhob. Eigentlich hätten wir mit zwei oder drei Toren Vorsprung in die Halbzeitpause gehen müssen, auf Grund der vergebenen Chancen ging es mit dem knappen 0:1-Rückstand in die Kabinen.

Trainer Erich Renner bringt in Hälfte zwei gleich sechs neue Spieler

Obwohl ATSV-Trainer Erich Renner während der zweiten Halbzeit sechs neue Spieler zum Einsatz brachte lief es für unsere Mannschaft weiterhin gut und wir behielten die Oberhand. Wieder entgegen dem Spielverlauf, ging die Kuranda-Elf mit 2:0 in Führung. Unsere Burschen steckten jedoch nicht auf und Betancor Sanchez Jefte gelang durch eine schöne Einzelaktion, der Anschlusstreffer zum 2:1. Durch die vielen Wechsel litt in der Folge doch die Durchschlagskraft in der Offensive und wir konnten, trotz Überlegenheit, keinen weiteren Treffer mehr erzielen. Somit mussten wir uns knapp mit 2:1 geschlagen geben.

Trainer Erich Renner nach dem Spiel:

 „Ich war mit dem Auftritt meiner Mannschaft sehr zufrieden – nur die mangelnde Chancenverwertung an diesem Tag, verhinderte ein besseres Ergebnis.“

Bildbeschreibungen: Spielszenen aus dem Testspiel gegen WSC Hertha Wels! (Fotos: Michelle Knoll)

Ein Dankeschön an Trainer Erich Renner für den Bericht und an Michelle Knoll für die Fotos!

Knappe 2:3-Niederlage im Testspiel gegen SV Grödig (2:2)

Nach der knappen 1:2- Niederlage im Vorbereitungsspiel gegen WSC Hertha Wels, wartete im dritten Testspiel mit dem zweiten der Regionalliga West, SV Grödig, ein weiterer schwerer Gegner, auf unsere Mannschaft. Nach einer erfolgreichen Trainingswoche, schickte Trainer Erich Renner, folgende Startelf aufs Spielfeld: Andreas Michl (Tormann), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Turkalj, Racsko, Niklas Kölbl, Pascal und Raphael Hofstätter, Misel Danicic, Adán Ravelo Expósito, Roman Alin (Testspieler) und Betancor Sánchez Jefté. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Kevin Koch, Sandi Dizdaric, Shemsi Dzelili, Igor Jakesevic, David Xerach Muro Fernandez, Can Ketan(Testspieler).

Das Match wurde von Spielleiter Mag. Oliver Drachta, pünktlich um 16.00 Uhr, am Kunstrasenplatz im Welser Mauth Stadion, angepfiffen. An den Linien assistierten Ing. Stefan Stangl und Christian Kuntner.

Spielbericht von Trainer Erich Renner:

Unser heutiger Gegner ging von Beginn an mit einer sehr robusten und aggressiven Spielweise zur Sache. Schiedsrichter Mag. Oliver Drachta ließ das Spiel laufen, sodass die Begegnung von beiden Seiten sehr kampfbetont und hart geführt wurde. Wir benötigten einige Minuten, ehe wir uns darauf einstellen konnten. Mit dem ersten Angriff ging Grödig, durch einen Konter, in Führung. Neuerwerbung Betancor Sánchez Jefté egalisierte den Spielstand kurz darauf, indem er einen Distanzschuss, sehenswert ins kurze Kreuzeck hämmerte. Mittlerweile hatten wir das Spielgeschehen unter Kontrolle. Trotzdem kassierten wir, wieder aus einem Konter und dem zweiten Angriff der Gäste, das 1:2. Zum zweiten Mal war unsere linke Abwehrseite nicht bei der Sache und ließ durch Stellungsfehler, einen weiteren Treffer zu. Unbeirrt steigerte sich unsere Mannschaft, setzte den Gegner unter Druck und kam wieder, durch eine sehenswerte Einzelaktion von Jefté, zum verdienten Ausgleich. Er vernaschte einen Gegner im Strafraum, um dann die Kugel aus kurzer Distanz, unter die Latte zu befördern. Mit dem verdienten 2:2 ging es in die Halbzeitpause.  

Gegner Grödig fiel in der ersten Hälfte nicht nur wegen einer harten Gangart, sondern auch durch eine unorthodoxe Spielweise auf – immer wieder versuchten sie, mit hohen Bällen zum Erfolg zu kommen. Unsere Mannschaft jedoch bewies mit feiner Klinge, dass sie imstande ist, eine Topmannschaft aus der Regionalliga West, unter Druck zu setzen. Unsere Dominanz wurde in der zweiten Hälfte noch sichtbarer. Durch tolle Kombinationen erarbeiteten wir uns immer wieder torgefährliche Situationen und viele Eckbälle, die aber leider, nicht zum gewünschten Erfolg führten. Von Grödig war nicht viel zu sehen – man sah nun auch eine deutliche körperliche Überlegenheit unserer Elf. Nach sieben Spielerwechsel in unserer Mannschaft in Hälfte zwei, gelang unserem Gegner, kurz vor dem Schlusspfiff, noch der Siegtreffer zum 2:3.

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Wir präsentierten uns bereits in sehr guter Verfassung. Das Spiel hatte durch das Tempo und die Härte, bereits Meisterschaftscharakter. In der Abwehr müssen wir noch stabiler werden. Man sieht Woche für Woche einen Fortschritt – Kompliment an die Mannschaft für den starken Auftritt.“

Bildbeschreibungen: Unsere Ersatzbank und eine Spielszene beim Test gegen SV Grödig! (Fotos: Kerstin Jöbstl)

Verdienter 2:0-Sieg im Testspiel gegen Union Weißkirchen (1:0)

Nach den beiden knappen Niederlagen in den letzten Testspielen, traf die Renner-Elf, am Mittwoch, 07. Februar 2018, auf die Mannschaft der Union Weißkirchen. Unser Gegner nimmt nach der Hinrunde den zehnten Tabellenrang in der LT1 OÖ-Liga ein. Im Spiel gegen die Olzinger-Elf gab es ein Wiedersehen mit unseren Ex-Spielern Simon Winkler, Benjamin Freudenthaler und Martin Hegedüs. Das Match wurde von Spielleiter Stefan Ebner, pünktlich um 19.00 Uhr, am Kunstrasenplatz im Sportpark am Weyerbach in Weißkirchen, angepfiffen. An den Linien assistierten Robert Platzer und Klaus Hintersonnleitner.

Trainer Erich Renner schickte folgende Startelf aufs Spielfeld: Kevin Koch (Torwart), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Vedran Turkalj, Roland Racsko, Niklas Kölbl, Shemsi Dzelili, Pascal Hofstätter, Adán Ravelo Expósito, Betancor Sánchez Jefté, Sandi Dizdaric und Alin Roman. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Moritz Lüftner (ET), Tommy Schmidl, Raphael Hofstätter, Misel Danicic, Betancor Santana Jose Miguel, Maximilian Wurzer und Lukas Lainer. Einsergoalie Andi Michl pausierte, um auch den jungen Ersatztorhütern Spielpraxis zu gewähren, David Xerach Muro Fernandez und Ismir Jamakovic fehlten verletzt.

Starke erste Hälfte der Renner-Elf

Die Stadlinger übernahmen von Beginn an das Kommando und setzten. die stark agierende Weißkirchner Abwehr, ständig unter Druck. Die Olzinger-Elf war vorwiegend mit Abwehrarbeiten beschäftigt, bezeichnend war, dass unser Gegner, nicht einen Schuss auf unser Tor verzeichnen konnte. Unsere Mannschaft zeigte immer wieder schöne Spielzüge, kombinierte gefällig und war überaus ballsicher. Manchmal wurde, besonders in unserem Angriff, zu kompliziert agiert, trotzdem kamen wir zu guten Chancen. Sandi Dizdaric tauchte alleine vor dem gegnerischen Gehäuse auf, konnte das Leder jedoch nicht im Kasten unterbringen. Kurz vor dem Pausenpfiff verwandelte Pascal Hofstätter, einen abgefälschten Freistoß, zur mehr als verdienten 1:0-Halbzeitführung. Mit etwas mehr Glück und Nachdruck, hätten wir aber auch ein zwei Tore mehr schießen können.

Viele Wechsel in Hälfte zwei in unserer Mannschaft

Trainer Erich Renner nahm in der zweiten Hälfte nicht weniger als sechs Wechsel vor, einerseits um angeschlagene Spieler zu schonen, andererseits um auch den Ersatzspielern Spielpraxis zukommen zu lassen. Auf Grund der vielen Wechsel passte in Hälfte zwei die Abstimmung nicht mehr so gut, in der Mitte, waren wir oft zu offen. Unser Gegner, in dessen Reihen einige wirklich starke Spieler kicken, wurde nun stärker. In ein/zwei Situationen hatten wir Glück, keinen Gegentreffer zu erhalten. Auch unser junger Torhüter Kevin Koch bewahrte uns mit sehenswerten Paraden vor einem Verlusttreffer. Das 2:0 fiel nach einem gefinkelten Pass von Raphael Hofstätter auf Neuzugang Maximilian Wurzer, der die Kugel flach im langen Eck versenkte.

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Mit der Leistung meiner Mannschaft in der ersten Hälfte war ich sehr zufrieden. Man konnte die Fortschritte nach den vergangenen Trainingseinheiten sehr gut sehen. Wir waren sicher am Ball, kombinierten gut, die Chancenverwertung lässt noch zu wünschen übrig. Mit der zweiten Halbzeit war ich nicht ganz zufrieden. Auf Grund der vielen Wechsel passte die Abstimmung zeitweise nicht mehr. Ein Kompliment auch an meine Burschen, die in den wirklich harten Trainingseinheiten alles geben und mit vollem Eifer bei der Sache sind!“

Ein Dankeschön an Kerstin Jöbstl für die Fotos!

3:2-Sieg im Testspiel gegen OÖ-Ligist SV Grieskirchen (2:1)

Nach dem 2:0-Sieg im Testspiel gegen Union Weißkirchen traf unsere Regionalligamannschaft, am Samstag, 10. Februar 2018, auf SV Grieskirchen. Die Elf von Trainer Christian Heinle, nimmt nach der Hinrunde, den elften Tabellenrang, in der LT1 OÖ-Liga, ein. Das Match wurde von Spielleiterin Julia Stefanie Baier, pünktlich um 13.00 Uhr, am Kunstrasenplatz in Wallern, angepfiffen. An den Linien assistierten Christian Kuntner und Roland Kaiser.

Das Trainerduo Erich Renner und Christoph Brummayr schickte folgende Startelf aufs Spielfeld: Moritz Lüftner (Tormann), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Vedran Turkalj, Roland Racsko, Niklas Kölbl, Pascal und Raphael Hofstätter, Adán Ravelo Expósito, Betancor Sánchez Jefté, Roman Alin und Misel Danicic. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Kevin Koch (ET), Tommy Schmidl, Sandi Dizdaric, Betancor Santana Jose Miguel, Maximilian Wurzer und Shemsi Dzelili. Einsergoalie Andi Michl pausierte wieder, um auch den jungen Ersatztorhütern Spielpraxis zu gewähren, David Xerach Muro Fernandez und Ismir Jamakovic fehlten verletzt.

Renner-Elf ab der 20. Minute tonangebend

In den ersten zwanzig Minuten war die Heinle-Elf die aktivere Mannschaft, wir hatten während dieser Zeit, Probleme ins Spiel zu finden. Die Grieskirchner-Elf entpuppte sich als junge, spielfreudige Mannschaft, die frech nach vorne spielte, jedoch zu keinen zwingenden Torchancen kam. In der Folge übernahm die Renner-Elf immer mehr das Kommando. Wir kombinierten gut, waren ballsicher und setzten unseren Gegner unter Druck. Schließlich sorgte Neuzugang Betancor Sánchez Jefté, mit einer sehenswerten Einzelaktion, für die 1:0-Führung. Wir hatten nun in Hälfte eins unsere stärkste Phase, konnten jedoch die sich bietenden Torchancen nicht nützen. Völlig überraschend kam die Heinle-Elf, nach einem Angriff über die linke Seite, zum 1:1-Ausgleich. Kurz vor dem Pausenpfiff fixierte Raphael Hofstätter unsere 2:1-Pausenführung. (Bildbeschreibung: Misel Danicic wird von einem Gegenspieler attackiert).

Viele Wechsel in Hälfte zwei in unserer Mannschaft

 Die ersten 15 Minuten der zweiten Hälfte verliefen ziemlich ausgeglichen, unser Gegner bemühte sich, den Ausgleich zu erzielen, unsere Abwehr ließ dies jedoch nicht zu. Schließlich erzielte der eingewechselte Tommy Schmidl den Treffer zur 3:1-Führung. Trainer Erich Renner nahm nun einige Wechsel vor, dies hat natürlich Auswirkungen auf unseren Spielfluss. Die Grieskirchner wurden nun wieder stärker und konnten auf 3:2 verkürzen, drängten auf einen weiteren Treffer, der jedoch nicht mehr gelingen sollte. Somit beendeten wir dieses Vorbereitungsspiel mit einem knappen, aber verdienten Sieg. Ein Dankeschön an das Schiedsrichtertrio, das dieses Match sehr umsichtig geleitet hat! (Bildbeschreibung: Tommy Schmidl und Shemsi Dzelili attackieren einen Gegenspieler).

 

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Mit der Leistung meiner Mannschaft in der ersten Hälfte war ich wieder zufrieden. Ab der 20. Minute setzten wir unseren Gegner stark unter Druck, ärgerlich war nur der Gegentreffer, während unserer stärksten Phase. Leider haben wir auch wieder einige Chancen nicht genütz. Mit der zweiten Halbzeit war ich nicht ganz zufrieden. Auf Grund der vielen Wechsel ging der Spielfluss verloren. Wir werden in der kommenden Woche intensive Trainingseinheiten einschieben, um gezielt an den festgestellten Schwächen zu arbeiten!

Alle Bilder vom Match sind bereits auf der Homepage des ATSV Stadl-Paura unter Fotos online!

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudk Knoll)

Bittere 0:5-Niederlage im Testspiel gegen SKU Amstetten (0:3)

Nach dem 3:2-Sieg im Testspiel gegen SV Grieskirchen, traf die Renner-Elf, am Freitag, 16. Februar 2018, auf den starken vierten der Regionalliga Ost, SKU Amstetten. Direkt vom Trainingslager in Linz ging es nach Neuhofen/Ybbs, wo das Match am Kunstrasenplatz, pünktlich um 18.30 Uhr, angepfiffen wurde. Das Spiel wurde von Thomas Willhalm geleitet, an den Linien assistierten Gernot Fuchs und Christoph Krickl.

Das Trainerduo Erich Renner und Christoph Brummayer schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Andi Michl (Tormann), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Vedran Turkalj, Roland Racsko, Niklas Kölbl, Pascal Hofstätter, Adán Ravelo Expósito, Tommy Schmidl, Betancor Sánchez Jefté, Roman Alin und Misel Danicic. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Kevin Koch (ET), Sandi Dizdaric, Igor Jakesevic, Arlind Hamzaj, Raphael Hofstätter und Shemsi Dzelili.  Ismir Jamakovic fehlte verletzt.

SKU Amstetten mit zwei frühen Toren

 Seit Donnerstag absolviert die Renner-Elf ein Kurztrainingslager in Linz, einerseits um intensiv arbeiten zu können, andererseits um sich gegenseitig besser kennen zu lernen. Nach den anspruchsvollen Trainingseinheiten der letzten Tage, war bei unserer Mannschaft doch eine gewisse Müdigkeit zu bemerken. Unser Gegner bereitet sich schon länger auf die, in der nächsten Woche beginnenden Meisterschaft in der Regionalliga Ost vor. Die Elf von Trainer Robert Weinstabl startete überfallsartig in diese Partie und führten bereits nach zwölf Minuten, durch einen Doppelpack von David Peham, mit 2:0.  Das 1:0 fiel nach einem Treffer aus einem Corner von der rechten Seite (10. Minute), das 2:0 ermöglichte das schlechte Abwehrverhalten unserer Defensivabteilung. Bis zum 3:0 kurz vor dem Pausenpfiff durch Michael Drga, konnten wir weitere Verlusttreffer verhindern und hatten auch einige Offensivaktionen zu verzeichnen. Mit der 3:0-Führung für die Weinstabl-Elf ging es in die Halbzeitpause.

Noch zwei Treffer in Hälfte zwei

 Auch nach der Halbzeit war unser Gegner die stärkere Mannschaft, die Renner-Elf hielt jedoch gut dagegen und war auch offensiv präsenter. Alin Roman hatte, nach einem gefinkelt getretenen Freistoß von Kapitän Domink Stadlbauer, mit seinem Kopfball, der das Lattenkreuz streifte, großes Pech. In der 73. Minute erhöhte der eingewechselte Jannick Schibany auf 4:0. Schließlich fixierte der von der Ersatzbank gekommene Florian Uhlig, mit einem Freistoß genau ins Kreuzeck, den verdienten Endstand von 5:0 für die Weinstabl-Elf.

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Mit der Leistung meiner Mannschaft war ich heute überhaupt nicht zufrieden. Man kann gegen Amstetten schon verlieren, das darf aber nicht in dieser Höhe passieren. Unser Zweikampfverhalten gefällt mir gar nicht, daran müssen wir in den nächsten Trainingseinheiten verstärkt arbeiten. So wie wir derzeit attackieren ist einfach zu wenig. Wir haben wieder zwei Treffer aus Standardsituationen erhalten, das darf nicht passieren!“

Alle Bilder vom Match sind bereits auf der Homepage des ATSV Stadl-Paura unter Fotos online!

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Verdienter 2:3-Sieg im Testspiel gegen ASKÖ Oedt (0:1)

Nach der klaren 5:0-Niederlage gegen den starken SKU Amstetten, wartete bereits am Mittwoch, 21. Februar 2018, mit ASKÖ Oedt, der nächste schwere Gegner, auf unsere Burschen. Trainer Erich Renner hatte nach der bitteren Niederlage klare Worte gefunden und das Match, per Videoanalyse mit seinen Spielern, analysiert. Die Mayrleb-Elf führt die Tabelle der OÖ-Liga überlegen an und möchte unbedingt, in die Regionalliga Mitte, aufsteigen. Das Match wurde um 18.35 Uhr von Spielleiter Achim Untergasser, am Kunstrasenplatz in Oedt, angepfiffen. An den Linien assistierten Klaus Hintersonnleitner und Stephan Bauer.

Das Trainerduo Erich Renner und Christoph Brummayer schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Andi Michl (Tormann), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Vedran Turkalj, Roland Racsko, Pascal und Raphael Hofstätter, Adán Ravelo Expósito, Tommy Schmidl, Betancor Sánchez Jefté, Alin Roman und Misel Danicic. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Moritz Lüftner (ET), Sandi Dizdaric, Igor Jakesevic, Jose Santana Betancor, David Xerach Muro Fernandez und Shemsi Dzelili.  Ismir Jamakovic fehlte verletzt.

Die Renner-Elf hält voll dagegen

Die Mayrleb-Elf ging von Beginn an ein hohes Tempo, die Renner-Elf hielt jedoch sehr gut mit. Unsere Mannschaft zeigte ein völlig anderes Gesicht als bei der Niederlage gegen Amstetten. Die klaren Worte von Trainer Erich Renner zeigten Wirkung. Wir attackierten sehr gut und konnten so die Angriffe unseres Gegners immer wieder entschärfen. Die Abwehr stand gut und offensiv konnten wir uns einige gute Chancen erarbeiten, die vorerst jedoch nicht genützt wurden. Es dauerte bis zur 20. Minute, ehe Jefté Sánchez Betancor, der zu diesem Zeitpunkt verdiente Führungstreffer für die Renner-Elf gelang. Auch in der Folge waren wir die bessere Mannschaft und gingen mit der 0:1-Führung in die Halbzeitpause. (Bildbeschreibung: Kapitän Dominik Stadlbauer attackiert Bojan Mustecic).

Starke zweite Hälfte der Renner-Elf

Die ersten Minuten der zweiten Hälfte gehörten den Heimischen, die vehement versuchten, den Ausgleichstreffer zu erzielen. In der 54. Minute gelang der Mayrleb-Elf dieser dann auch. Die Stadlinger ließen sich dadurch jedoch nicht aus dem Konzept bringen, gingen weiter ein hohes Tempo, kombinierten sicher und konnten die Angriffe des Gegners immer wieder unterbinden. Wir kamen auch weiter zu Chancen, eine davon verwertete Torgarant Jefté, mit seinem zweiten Treffer in diesem Spiel, zur 1:2-Führung (78. Minute). In der 85. Minute erzielte Robert Pervan, mit einem Freistoß genau in die Kreuzecke, den Treffer zum 2:2 Ausgleich. Nur drei Minuten später, fixierte der quirlige David Xerach Muro Fernandez, den verdienten Siegtreffer zum 2:3 für die Renner-Elf. (Bildbeschreibung: David Xerach Muro Fernandez fixiert in der 88. Minute den 2:3-Sieg für die Renner-Elf).

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Meine Mannschaft hat heute meine Vorgaben sehr gut erfüllt, wir haben gegenüber der Niederlage gegen SKU Amstetten, ein völlig anderes Gesicht gezeigt. Trotz der intensiven Trainingseinheiten waren wir heute auf dem Platz hellwach. Wir konnten ein hohes Tempo gehen, kombinierten gut und setzten den starken Gegner immer wieder unter Druck. Der Sieg war deshalb durchaus verdient. Ich kann meiner Mannschaft nur ein Pauschallob aussprechen. Nun gilt es in den verbleibenden Trainingseinheiten und den ausstehenden Testspielen, noch am Feinschliff zu arbeiten!“

Alle Bilder vom Match sind bereits auf der Homepage des ATSV Stadl-Paura unter Fotos online!

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Verdienter 3:1-Sieg im Testspiel gegen SV Seekirchen (2:0)

Nach dem verdienten 2:3-Sieg im Vorbereitungsspiel gegen ASKÖ Oedt, traf unsere Regionalligamannschaft, am Samstag, 24. Februar 2018, auf den zwölften der Regionalliga West, SV Seekirchen. Trainer Erich Renner hatte seinen Burschen, nach dem Sieg gegen Oedt, am Donnerstag, trainingsfrei gegeben. Am Freitag wurde eine lockere Trainingseinheit am Kunstrasen in Lambach abgehalten. Das Match wurde von Spielleiter Achim Untergasser, pünktlich um 16.00 Uhr, am Kunstrasenplatz im Welser Mauthstadion, angepfiffen. An den Linien assistierten Andreas Zangerle und Mario Diesenberger.

Das Trainerduo Erich Renner und Christoph Brummayer schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Andi Michl (Tormann), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Vedran Turkalj, Roland Racsko, Pascal und Raphael Hofstätter, Adán Ravelo Expósito, Tommy Schmidl, Betancor Sánchez Jefté, Alin Roman und Misel Danicic. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Kevin Koch (ET), Sandi Dizdaric, Igor Jakesevic, Lukas Lainer, Jose Santana Betancor, David Xerach Muro Fernandez und Shemsi Dzelili.  Ismir Jamakovic fehlte verletzt.

Zwei Tore in Hälfte eins

Die Renner-Elf fand gut in diese Begegnung und tauchte immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. Bereits in der 5. Minute erzielte unser Torgarant Betancor Sánchez Jefté, nach exzellenter Vorarbeit des heute wieder auffälligen Alin Roman, den Treffer zur 1:0-Führung. Unser Gegner zeigte sich durch den frühen Verlusttreffer nicht geschockt, verteidigte in der Folge gut, kam jedoch zu keinen zwingenden Torchancen. In der 17. Minute hatte Raphael Hofstätter Pech mit einem Heber über den Tormann, der an die Querlatte ging. In der 25. Minute konnte David Xerach Muro Fernandez seine Torchanche nicht nützen. Fast genau mit dem Schlusspfiff von Spielleiter Achim Untergasser, fixierte David Xerach Muro Fernandez, mit einem trockenen Schuss in die Kurze Ecke, die 2:0-Halbzeitführung für die Renner-Elf. (Bildbeschreibung: Alin Roman und Kapitän Dominik Stadlbauer verfolgen einen Gegenspieler).

Viele Wechsel in Hälfte zwei bei den Stadlingern

Unser Trainerduo nahm in Hälfte zwei sieben Wechsel vor, alle Ersatzspieler bekamen die Gelegenheit, sich zu präsentieren. Trotz der vielen Wechsel ging unser Spielfluss nicht verloren, wir waren zu jedem Zeitpunkt die bessere Mannschaft. In der 55. Minute erzielte Jefté, mit einer sehenswerten Einzelaktion, den Treffer zur 3:0-Führung. Nach einem Eckball gelang der Schriebl-Elf noch der Anschlusstreffer. Im weiteren Verlauf kamen unsere Burschen noch zu einigen sehr guten Chancen, die jedoch, teils kläglich, vergeben wurden. Somit feierten wir den vierten Sieg im achten Vorbereitungsspiel. (Bildbeschreibung: Torgarant Jefté Sánchez Betancor erzielte wieder einen Doppelpack).

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Wir hatten den heutigen Gegner stets unter Kontrolle, daher konnten wir einen verdienten Sieg landen. Trotz der vielen Wechsel in der zweiten Hälfte blieben wir die spielbestimmende Mannschaft und hätten, bei konsequenter Nutzung unserer Torchancen, noch deutlicher gewinnen können. Die Chancenverwertung muss einfach noch besser werden, daran werden wir in den verbleibenden Trainingseinheiten verstärkt arbeiten!“

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

5:1-Testspielniederlage durch späte Tore gegen FC Blau Weiß Linz (2:0)

Nach dem 3:1-Sieg im Testspiel gegen SV Seekirchen, testete die Renner-Elf, bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr, gegen das Schlusslicht der Ersten Liga, FC Blau Weiß Linz. Da die Meisterschaftspartie der Sageder-Elf gegen Kapfenberg abgesagt wurde, suchte der Erstligist einen Testgegner. Auf Grund der guten Kontakte mit der Vereinsführung von Blau Weiß, erklärten wir uns bereit, als Sparringpartner zu fungieren. Der erste Test im Jänner, ging für uns mit 0:4 verloren. Wir hatten uns vorgenommen, im zweiten Spiel besser dagegen zu halten und ein gutes Ergebnis zu erreichen, was jedoch nur teilweise gelingen sollte. Das Match wurde von Spielleiter Ing. Stefan Stangl, pünktlich um 16.00 Uhr, am Kunstrasen im Sportpark am Weyerbach in Weißkirchen, angepfiffen. An den Linien assistierten David Firlej und Gerold Steinbichler.

Das Trainertrio Erich Renner, Christoph Brummayer und Rene Troll schickte folgende Startelf aufs Spielfeld:

Andi Michl (Tormann), Dominik Stadlbauer (Kapitän), Vedran Turkalj, Roland Racsko, Pascal und Raphael Hofstätter, David Xerach Muro Fernandez, Tommy Schmidl, Betancor Sánchez Jefté, Alin Roman und Misel Danicic. Auf der Ersatzbank nahmen Platz: Moritz Lüftner (ET), Sandi Dizdaric, Igor Jakesevic, Adán Ravelo Expósito, Jose Santana Betancor, Arlind Hamzaj, Niklas Kölbl und Shemsi Dzelili.  Ismir Jamakovic fehlte verletzt.

Hohes Tempo beider Mannschaften

Bei immer noch klirrender Kälte, gingen beide Mannschaften vom Start weg ein hohes Tempo. Die Renner-Elf hielt gut dagegen, kombinierte immer wieder gefällig, zeigte vor dem Erstligisten keinerlei Scheu. Unsere Abwehr stand gut, die Offensivabteilung tauchte immer wieder gefährlich vor dem gegnerischen Gehäuse auf. In der 23. Minute nützte Thomas Hinum eine Unachtsamkeit in unserer Abwehr zum Führungstreffer für die Sageder-Elf. In der 35. Minute konnte Tommy Schmidl, nach exzellenter Vorarbeit von Alin Roman, seine Chance zum Ausgleich leider nicht nützen. Bis zur 45. Minute waren wir dem Gegner durchaus ebenbürtig. Fast genau mit dem Pausenpfiff fixierte Manuel Krainz, nach einem Fehlpass in unserem Mittelfeld, den Pausenstand von 2:0. (Bildbeschreibung: Roland Racsko attackiert einen Gegenspieler!)

Klare Worte von Trainer Erich Renner in der Halbzeitpause

Trainer Erich Renner brachte in der Pause seine Verärgerung über die beiden erhaltenen Tore, die wieder aus individuellen Fehlern resultierten, zum Ausdruck. Man darf solche Treffer einfach nicht erhalten! Unsere Burschen dürften sich diese klaren Worte zu Herzen genommen haben und starteten stark in Halbzeit zwei. Wir waren nun die sichtlich bessere Mannschaft, es gelang uns immer wieder unseren Gegner unter Druck zu setzen. Wir kamen auch zu guten Torchancen. Es dauerte bis zur 60. Minute, ehe Misel Danicic, nach Vorarbeit von Jefté Sánchez Betancor, den Anschlusstreffer zum 2:1 erzielte. In der Folge drängten wir auf den Ausgleich, hätten uns diesen auch durchaus verdient. Bis zur 80. Minute hatten wir das Spiel voll unter Kontrolle. Durch die von unserem Trainertrio vorgenommen acht Wechsel, ging jedoch unser Spielfluss verloren, die Abstimmung passte einfach nicht mehr. Die Sageder-Elf war nun klar überlegen und erzielte durch Mamby Koita (82.), Lukas Skrivanek (84.) und Manuel Krainz (87.) die Treffer zum 1:5-Endstand. (Bildbeschreibung: Pascal Hofstätter im Luftduell mit einem Gegenspieler!)

Trainer Erich Renner nach dem Match:

 „Wir haben bereits in Hälfte eins gut mit dem Gegner mitgehalten, sind nur durch zwei Tore nach individuellen Fehlern, in Rückstand geraten. Ich war in der Halbzeitpause richtig sauer, habe dies auch meiner Mannschaft vermittelt. In der zweiten Halbzeit waren wir klar die bessere Mannschaft, haben dann den verdienten Anschlusstreffer erzielt. Wir waren dem Ausgleich näher, als unser Gegner einem weiteren Treffer. Ab der 80. Minute, ging infolge der vielen Wechsel, unser Spielfluss verloren, die Abstimmung passe überhaupt nicht mehr. Die Sageder-Elf nützte dies kaltblütig aus und wir kassierten noch drei unnötige Treffer. Obwohl wir schließlich doch noch eine hohe Niederlage hinnehmen mussten, konnte ich aus diesem Testspiel wichtige Erkenntnisse gewinnen. Die gute Leistung bis zur 80. Minute, lässt mich optimistisch in Richtung Meisterschaftsauftakt, am kommenden Freitag, blicken!“

Alle Bilder vom Match sind bereits auf der Homepage des ATSV Stadl-Paura unter Fotos online!

https://plus.google.com/114229460133044634643/posts

(Alle Fotos: Copyright by Rudi Knoll)

Vorschau:

Mit dem Test gegen BW Linz ist die Testspielphase nun beendet. Wir werden in den Trainingseinheiten der kommenden Woche noch am Feinschliff arbeiten.

Am Freitag, 09. März 2018 erfolgt gegen Union St. Florian der Start in die Rückrunde der Regionalliga Mitte. Unser Gegner befindet sich nach der Hinrunde auf dem letzten Tabellenplatz, trotzdem werden wir die Elf von Trainer Gerhard Lindinger keinesfalls unterschätzen. Ein Spiel gegen den Tabellenletzten ist immer schwierig. Wir werden jedoch bemüht sein, die Niederlage aus der Hinrunde vergessen zu lassen. Das Match wird von Spielleiter Mag. Lino Heiduck, um 19.00 Uhr, im Sportpark in St. Florian, angepfiffen. An den Linien assistieren Mag. Marco Wolfsberger und Kurt Habichler.

Die Mannschaft, das Trainer- und Betreuerteam ersuchen unsere Fans um Unterstützung bei diesem wichtigen Auswärtsspiel. Die neuformierte Mannschaft wird alles versuchen, mit einem Sieg in die Rückrunde zu starten!

Berichte auch auf http://www.salz-tv.at und unter http://www.meinbezirk.at/oberoesterreich/sport/ unter „Suchen“ ATSV Stadl-Paura eingeben!

Fotocredit Titelfoto: laola1

Attachment

Unsere Partner